Artikelformat

Gebrauchte Holzhobel kaufen – mit Video

Mit gebrauchten Hobeln aus Holz kann man sehr preiswert in diese Art der Holzbearbeitung einsteigen. In dem nachfolgenden Artikel mit Video möchte ich eine kurze Einführung geben, worauf man beim Kauf gebrauchter Holzhobel achten sollte.

Holzhobel02

Da die meisten Informationen im Internet zum Thema „Hobeln“ aus den englischsprachigen Ländern kommen, dominieren die Metallhobel das Internet. In den USA sind aufgrund der langen Historie gebrauchte Hobel aus Eisen auch recht einfach zu bekommen.

Hier in Deutschland (und auch Österreich und Schweiz) sind aber eher Hobel aus Holz gebräuchlich. Daher kann man hierzulande mit Holzhobeln viel preiswerter in das Thema Handhobel einzusteigen  als dies mit Hobeln aus Eisen der Fall ist.

Qualitätskriterien gebrauchter Holzhobel

Die folgenden Grundkriterien sollte ein gebrauchter Holzhobel erfüllen, wenn man beabsichtigt, diesen zu kaufen:

  • Ausreichend langes Hobeleisen
  • Hobelkörper ohne Risse und ohne Wurmlöcher
  • Bereich um den Schlagknopf ohne Ausbrüche
  • Hobelsohle ohne große Ausbrüche, tiefe Macken oder Kratzer
  • Hörnchen fest am Hobelkörper
  • Keil ohne Risse oder Ausbrüche
  • Festes Widerlager ohne seitliches Wackeln

Ein verrostetes Hobeleisen ist meist wieder zu beheben, solange das Eisen lang genug ist und so den nötigen Raum zum Nachschärfen bietet. Ein zu kurzes Eisen ist aber ein Grund, den Hobel besser nicht zu kaufen.
Ebenso ein rissiger oder wurmstichiger Hobelkörper. Dies Instand zu setzen erfordert sehr hohen Aufwand und den sollte man sich ersparen.

Die Preise

Die Preise sind auf dem Flohmarkt natürlich Verhandlungssache. Sie variieren erfahrungsgemäß stark. Ein gut erhaltener Schlicht- oder Schrupphobel mit Keil und Doppeleisen wird meist zwischen 10-30 EUR gehandelt. Ein Hobel mit Einfacheisen ist etwas billiger. Hochwertige Reformhobel/Putzhobel mit Einstellschraube sind je nach Erhaltungsgrad durchaus doppelt so teuer.

Zur Abwertung führen starke Verschmutzung und/oder Korrosion an den Metallteilen.

Da die Einzelteile deutscher Markenhobel (ECE, ULMIA, STEINER) untereinander austauschbar sind, kann man ggf. zwei verschiedene „schlechte“ Hobel billig kaufen und dann z.B. ein gutes Eisen mit einem guten Hobelkörper kombinieren. Aber ACHTUNG: Der Eisentyp muss der gleiche sein – also beide Hobel mit Doppeleisen oder beide mit Einfacheisen.

Das Video

Im nachfolgenden Video erkläre ich diese Punkte nochmals anhand prakischer Beispiele. Wer will kann sich vorher noch ein wenig Popcorn holen, denn das Video ist mit 13 Minuten Dauer ein wenig länger geworden.

Ergänzend dazu folgt demnächst ein weiteres Video, in dem ich die Vorgehensweise zum Aufarbeiten gebrauchter Hobel erkläre.

 

 

5 Kommentare

  1. Pingback: [Fundstück #20] Gebrauchte Holzhobel restaurieren – Holzhandwerk

  2. Wieder ein guter Spartipp, danke dafür! Ich weiß nur nich ob sich die Mühe lohnt… Imerhin gibt es ja schon für EUR 20,99 Schichthobel von Pinie Lubná mit Holzkorpus. Aber da hat man natürlich nicht den Retro-Bonus:)

    Antworten
    • Hallo Joel, hier geht es nur bedingt ums sparen! Ein guter ULMIA- oder ECE-Hobel aus den 1970er Jahren ist einem Pinie-Lubna qualitativ um Längen voraus. Schau Dir nur mal die laminierten Eisen eines ECE oder ULMIA Hobels an.

      Antworten
  3. Sehr guter Beitrag über Gebrauchte Hobel 🙂 hab mir selbst auch einen Gebrauchten Blockhobel und eine Simshobel ebenfalls gebraucht gekauft 🙂 von der Qualität sind die richtig gut erhalten nur die Klinke musste nachgeschärft werden 🙂 aber sonst Top zustand.
    Es schadet aber auch nicht sich einen Rali Hobel zuzulegen 🙂 Da der über Wendemesser verfügt 🙂

    Lg
    David

    Antworten
    • Hallo David, ein Rali-Hobel hat zwar Klingen zu wechseln, aber das ist Fluch und Segen zugleich. Ja, man muß nicht nachschärfen, aber die Klingen sind rechtwinklig geschliffen. Für Kanten und schmale Hölzer mag das ja noch gehen, aber damit eine größere Fläche sauber auszuhobeln ohne Riefen zu haben, die ich dann doch wieder schleifen muß, ist IMHO nahezu unmöglich.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseiten benutzen Cookies für statitische Zwecke. Hier kannst Du mehr über Cookies erfahren.