Artikelformat

Dewalt DW50 – Starkstrom statt Schweiß

Bereits vor über einem Jahr hatte ich bei der Auflösung einer Schreinerwerkstatt neben verschiedenen Handwerkzeugen auch eine gebrauchte DeWalt DW50 Hobelmaschine gesehen und für kleines Geld gleich mitgenommen.

DW50_11

Und vor Kurzem hatte ich endlich Zeit dieses kleine Schmuckstück in Betrieb zu nehmen.

Ich habe diese Maschine gekauft, da ich schon länger den Bau einiger Massivholzmöbel plane. Dies hat sich zwar wegen verschiedener „Eilprojekte“ wie der „Großen Schrankwand“ immer wieder verschoben, aber in diesem Jahr werde ich es wohl endlich angehen können.

Die DeWalt DW50 ist eine kombinierte Dickten/Abrichthobelmaschine. Mein Exemplar ist Baujahr 1984, wurde in Italien produziert und hat einen 380V-Drehstrommotor. Das ist wohl auch der Grund warum diese sehr gut erhaltene Hobelmaschine so billig zu haben war, da die meisten Hobbywerker „normale“ 240V Maschinen bevorzugen.
Ich habe aber in meiner Garagenwerkstatt eine Drehstromsteckdose und daher kann ich die Maschine problemlos in Betrieb nehmen.

DW50_06Die Hobelmaschine DW50 selbst ist sehr stabil gebaut. Alles aus dickem Stahlblech, robuste, verrippte Arbeitsflächen aus Aludruckguß, dicke Stahlwellen, stabile Spindeln für das Verstellen der Tischhöhe. Kurzum, eine Maschinenqualität die man heute in diesem Segment nur noch selten findet. Zusammen mit der Maschine habe ich ein passendes Drehstrom-Anschlußkabel und einen kleinen Tisch mit Rollen bekommen, auf den die DW50 mit Metallwinkeln fixiert ist.

Beim ersten Testlauf lief die Hobelmaschine ein wenig unrund, der Antrieb ratterte und quietschte unter Last.

DW50_17

Ich habe daher die Abdeckung des Antriebs entfernt und den Zustand des Getriebes inspiziert. Hier war wohl schon lange nichts mehr gereinigt worden.

DW50_19Mit einem Pinsel wurde der Staub und die Holzspäne aus dem Getriebe entfernt, die Ketten für den Vorschub mit Fahrradkettenöl geschmiert. Die Lager und der Umschaltmechanismus für Dickten/Abrichtbetrieb wurden mit Universalöl leichtgängig gemacht.

Zum Testen der Maschine habe ich einige der alten Bretter benutzt, die ich beim Abriß eines Hauses gerettet hatte. Leider sind die Bretter teilweise sehr gebogen. Deshalb habe ich diese der Länge nach aufgetrennt und dann durch die Hobelmaschine im Dicktenbetrieb geschoben.

DW50_20

Dazu müssen die beiden oberen Tisch hochgeklappt werden und der orangefarbene Spanfänger über die Hobelwelle geklappt werden.

DW50_01Das Ergebnis war überraschend gut. Die ehemals sehr unansehnliche Oberfläche ist verschwunden, es kommt eine schöne Maserung zum Vorschein.

DW50_03

Leider sind aber nicht alle Bretter wirklich brauchbar. Einige der Bretter haben doch einen sehr starken Holzwurmbefall, obwohl die Oberfläche dies nicht erahnen lies.

DW50_02

Diese Bretter taugen allenfalls noch für Sägeübungen mit dem Fuchsschwanz oder als Brennholz.

DW50_16Auch als Abrichte kann die DW50 gefallen. Nachdem der Seitenanschlag sauber justiert war, konnte problemlos ein rechter Winkel gehobelt werden.

DW50_05Allerdings muß ich noch eine Lösung zum Absaugen schaffen. Es entstehen eine Menge Späne die eine riesengroße Sauerei verursachen. Glücklicherweise hatte die die Hobelmaschine in den Garten gestellt, da war das nicht ganz so kritisch.
Trotzdem habe ich mehrere Eimer voll Hobelspänen aufgeklaubt bzw. aus der Maschine gesaugt.

DW50_10

Der erste Probelauf meiner DW50 ist damit erfolgreich abgeschlossen. Die Hobelmesser sind zwar noch relativ scharf, haben aber doch ein paar Scharten. Ich werde daher noch ein paar neue Hobelmesser bestellen. Alle gängigen Ersatzteile für die DW50 sind nach wie vor im Internet problemlos zu bekommen.

NACHTRAG:
Auf vielfachen Wunsch hier der Link zu „BUY SPARE PARTS“ in England. Dort kann man noch viele der gängigen Ersatzteile für die DW50 und die nahezu baugleiche DW1150 bekommen.

24 Kommentare

  1. Hallo! Wow eine DW50 aus dem Jahre 1984 noch so gut erhalten zu bekommen… das ist schon was! Könnte ich auch gebrauchen beim Bau meiner Terrasse aus Holz samt Überdachung. Zumindest würde es mir einiges an Arbeit ersparen! Beste Grüße

    Antworten
  2. Hallo Wolfram.

    Ich lese hier schon ein ganzes Weilchen interessiert mit und bin ob Deiner sehr überlegten Art, (Holz-)Projekte anzugehen, beeindruckt. Ich habe letzthin für einen m.E. fairen Preis eine DW50 von 1981 erworben, die ich in den nächsten Tagen beim Verkäufer abholen werde. Als bescheidener, aber nicht minder leidenschaftlicher Hobby-Holzwerker habe ich keinerlei Erfahrung mit der Maschine, freue mich aber, mir auch hier Wissen und hoffentlich Können anzueignen.

    Meine Fragen zu Deiner DW50: Wie hast Du das Absaugproblem gelöst? Wie zuverlässig läuft die Maschine? Und: Hast Du mir einen (grundsätzlichen) Ratschlag, was Bedienung und/oder Service der DW50 anbelangt?

    Beste Grüsse aus der Schweiz,
    Urs

    Antworten
    • Hallo Urs,
      Die DW50 ist ja sehr stabil gebaut. Mit guter Schmierung der Kette im Antriebsblock läuft meine Maschine sehr gut. Derzeit arbeite ich noch ohne Absaugung – die Maschine wird einfach auf den Hof gestellt. 🙂 Aber das werde ich sicher noch irgendwann ändern. Als Zubehör gab es von Dewalt einen Absaugtrichter aus Blech – aber den noch irgendwo zu finden wird schwierig. Daher werde ich wohl irgendwann etwas passendes aus Sperrholz bauen.
      Eine gescannte Becienungsanleitung habe ich per google gefunden

      Antworten
  3. Hallo Leute,

    Bin gerade auch an an einer dran, hab allerdings keine Ahnung ob der Preis von 450 € OK ist. Zustand ist gepflegt aber gebraucht. Was meint ihr? Was jemand was die Maschinen heute wert sind? Danke schon mal.
    Gruss Benni

    Antworten
    • Die DW50 ist eine sehr robuste Maschine. Für 450 € kann man da nicht viel falsch machen. Die gängigen Verschleissteile (Hobelmesser und Keilriemen) sind noch immer erhältlich.

      Antworten
      • Hallo Wolfram,

        danke für deine Nachricht.
        Weisst du zufällig auch, ob ich die Maschine auf 230V und einen Schupo-Stecker umrüsten kann? Der Verkäufer meint das wäre möglich, allerdings kenne ich da nicht so gut aus und eine Bedienungsanleitung gibt es auch nicht mehr.
        Baujahr ist 1982

        Gruß und Danke
        Benni

        Antworten
        • Hallo Benni, die Bedienungsanleitungen gibt es auf englisch noch im Netz – einfach mal googeln. Ob die Umrüstung so einfach geht? Ich habe da offen gesagt keine Ahnung. Mein Tipp: Lass Dir lieber eine 380V Steckdose vom Elektriker setzen – das kostet nicht die Welt und sowas ist immer gut im Hause bzw. in der Garage zu haben.

          Antworten
    • Hallo Benni. Meine DW50 ist Baujahr 1981 und ich habe den Kauf, der Preis bewegte sich um die 400 Euro, nicht bereut. Allerdings hatte mir der Verkäufer Ersatzteile (NOS) aus der Antriebseinheit dazu geliefert. Diese sind zumindest über den off. Vertrieb nicht mehr erhältlich; Dewalt lehnt eine Revision in D und der CH aus diesen Gründen ab. Also: Wenn Zahnräder (tw. aus Kunststoff) und andere Teile aus der Antriebseinheit defekt sind oder übermässige Verschleisserscheinungen zeigen, wird die Beschaffung nicht einfach – dank dem www aber dürfte man mit etwas Geduld und Spürsinn auch für eine DW50 noch fast alles finden. Und wenn die Maschine rund läuft und die beweglichen Teile des Tisches nicht verzogen sind (was ich mir angesichts der wirklich sehr robusten Bauweise, die in diesem Segment heute nicht mehr anzutreffen ist) nicht vorstellen kann. Von meiner Seite daher: Kaufempfehlung mit kleinem Vorbehalt. Schöne Grüsse aus der Schweiz.

      Antworten
  4. Hallo Holzwerker,
    Ich habe letzte Woche eine DW50 erworben.
    Die Maschine ist unbenutzt und Bj 83. Ich möchte dazu eine Absauganlage anbauen.
    Kann mir da jemand einen Tipp geben? Im Internet habe ich bis jetzt nichts gefunden oder ich habe es übersehen.
    Wäre schön von euch zu hören.

    Gruß
    Jens

    Antworten
  5. Josef Fröhlich

    01/10/2016 @ 19:27

    Hallo Freunde
    Ich habe noch die Original Anleitung für die Dw 50.
    Meine ist Bj 1982 und fast neuwertig.
    Außerdem habe ich noch die Original Abzugshaube.
    Diese habe ich mir statt Plastik aus V-4A nachgebaut.
    Sollte jemand die Anleitung benötigen rufe mich an.

    Antworten
    • Frank Meier

      04/11/2016 @ 21:09

      Hallo DW50 Fan,

      vor 1 Woche habe ich mir eine DW 50 aus Bj. 81 zugelegt u. nach allem was ich hier lesen konnte war das wohl eine gute Entscheidung.

      Eine Anleitung habe ich leider nicht, wenn es möglich wäre diese als PDF , Kopie, etc. zu bekommen – das wäre super- ggf anfallende Kopier-Kosten würde ich gerne übernehmen.

      Viele Grüße
      Anfänger Holzwurm
      Frank

      Antworten
    • Jerg Bartenbach

      19/11/2016 @ 00:00

      Hallo und einen schönen guten Abend,
      Gerne würde mich Ihre Absaugung interessieren.

      Bitte schicken Sie mir Ihre Bauanleitung oder Fotos was auch immer Sie haben.

      Tausend Dank im Vorraus.

      Antworten
      • Hallo Jerg,
        den lieben Josef habe ich auch schon per Email angeschrieben, weil viele Leser mich nach der Anleitung gefragt haben. Leider habe ich aber bis dato noch keine Antwort bekommen. Sobald er reagiert, werde ich hier etwas posten.

        Antworten
  6. Hallo Wolfram und andere DW50-Besitzer. Vielleicht könnt Ihr mir helfen. Ich bin auf der Suche nach den Schrauben, mit welchen man die Höhe der Messer einstellen kann. Diese sind bei der DW50 anders als bei der DW1150, weswegen ich mit Webseite buy spare parts nicht weiter komme. Die haben mir zwar relativ schnell die DW1150-Schrauben geschickt, aber eben – die passen nicht. Dreissig Euros für die Katz. Nun hat mir die Schweizer Dewalt-Service-Stelle (nach Kontaktaufnahme mit Dewalt USA) ebenfalls Schrauben geschickt – auch diese sind nicht die richtigen… Es ist zum Verzweifeln – die benötigten sind Flachkopf-Schlitz-Schrauben. Hat mir jemand hierzu einen Rat? Warum ich die alten ersetzen muss: die sind vom Vorbesitzer derart maltraitiert worden, sodass die Schlitze ausgeleiert sind und eine saubere Justage nicht mehr möglich ist. Danke und beste Grüsse, Urs.

    Antworten
  7. Gregor Franzen

    07/03/2017 @ 23:12

    Hallo,
    habe heute meine alte DW 50 wieder in Betrieb nehmen wollen.
    Leider ist der Antriebsriemen für die Messerwalze hinüber und der Riemen für den Vorschub ist auch nicht mehr der Beste.
    Kann mir jemand eine Quelle nennen.
    Ich zähle auf Euch
    Gregor

    Antworten
  8. Gregor Franzen

    17/03/2017 @ 22:19

    Wolfram, Vielen Dank für den Tipp!
    Hab einfach beim lokalen Maschinen-u. Werkzeughandel versucht und die haben mir nach der Bezeichnung auf dem Riemen einen Norm-Remen bestellt. Beide zusammen für 21 €incl. Mwst.
    Heute eingebaut. funktioniert wie neu.
    Trotzdem Vielen Dank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseiten benutzen Cookies für statitische Zwecke. Hier kannst Du mehr über Cookies erfahren.