3D-Druck CNC CNC Fräsenbau Möbelbau Top-Projekt Werkstatt

SEOGEO Plattenfräse Teil 8 – Die Staubabsaugung

Wer mit einer CNC Fräse Holzbauteile bearbeitet, der erzeugt schnell eine ganze Menge Staub. Um dieses Problem bei meiner SEOGEO Plattenfräse in den Griff zu bekommen, habe ich die nachfolgend beschriebene Staubabsaugung konstruiert und mit dem 3D-Drucker hergestellt. Und da ich hierzu viele Fragen erhalten habe, folgt hier eine etwas ausführlichere Beschreibung.

Das Funktionsprinzip

Bei vielen Absaugungen sieht man dass der Schlauch von der Absauganlage einfach neben der Frässpindel ansaugt. Das funktioniert nach meiner Erfahrung aber nur sehr unbefriedigend – zu viele Frässpäne bleiben liegen und auch der feine Staub aus der Fräsnut wird nur schlecht abgesaugt.

Das Funktionsprinzip einer wirkungsvollen Staubabsaugung ist daher etwas anders: Es wird ein Luftstrom rund um den Fräser erzeugt und angesaugt. Mit Hilfe von Bürsten wird dabei dafür gesorgt, dass zum einen ein lokaler Unterdruck entsteht und zum anderen die Späne nicht durch die Gegend fliegen.

Dieses Prinzip hatte ich schon bei der Absaugung meiner kleinen EAS-Fräse erfolgreich umgesetzt. Jetzt habe ich dieses Prinzip für meine SEOGEO Plattenfräse angepasst.

Die Konstruktion

Die wichtigste Überlegung ist immer wie der Saugschuh an der Spindel befestigt werden kann. Da die 2,2KW Spindel von RATTN-MOTOR einen runden Schaft hat, wird dieser als Klemmung für die Halteplatte genutzt. Das nächste Problem ist die Führung des Schlauches der Absauganlage. Diese Schläuche haben einen relativ großen Durchmesser von 150mm.

Da ich auch meinen kleinen Makita Dickenhobel an diese Absaugung anschließe, habe ich ein Reduktionsstück aus HT-Rohr von 110 auf 75mm fest am Saugschlauch verbaut. Dementsprechend habe ich ein HT-Rohr mit 75mm Durchmesser an der CNC Fräse vorgesehen, über welches der Absaugschuh mit dem Schlauch verbunden wird.

Also wieder mal FUSION360 gestartet und fleißig konstruiert. Hier ist das Ergebnis:

Der gesamte Saugschuh ist konstruktiv dreiteilig aufgebaut. Dies erlaubt es, die einzelnen Teile ohne Stützstrukturen auf dem 3D-Drucker herzustellen.

Das erste Bauteil aus dem 3D-Drucker ist die Halteplatte. Sie ist der Träger für den Kanal mit dem Bürstenhalter und auch das HT-Rohr befestigt wird. Die Montage erfolgt mittels entsprechender Schlauchschellen.

An die Halteplatte wird mittels Magneten der Saugkanal mit dem Bürstenhalter angedockt. Hierfür verwende ich fünf Neodym-Scheibenmagnete der Größe 10*2 von Supermagnete.de.

Saugkanal und Büstenhalter sind ebenfalls zwei Bauteile, die über M4*10 Senkkopfschrauben miteinander verbunden sind.

Anfangs hatte ich 9 Scheibenmagnete vorgesehen, aber das hatte sich schnell als zu viel des Guten erwiesen – der Bürstenschuh war nur noch mit Hilfe einer großen Rohrzange abzubekommen. Daher habe ich 4 Magnete wieder entfernt.

Das Bürstenband am Bürstenhalter sind bei AMAZON erhältlich und wurde mittels Heißkleber im Rahmen verklebt.

Montage an der SEOGEO Plattenfräse

Der gesamte Saugschuh wird an der Spindel bzw. der Z-Platte der SEOGEO Fräse montiert. Die Halteplatte ist mit Schlauchschellen an der Spindel fixiert. Ebenso das untere Ende des ca. 70cm lange HT-Rohrs. Im oberen Bereich sind zwei Streben zur Abstützung verbaut.

Die Verschraubung dieser Teile erfolgt in den verbliebenen M6-Gewindebohrungen an der Z-Platte. Diese Bügel sind mit jeweils 5 Außenschichten und 20% Infill  auf dem 3D-Drucker gedruckt. Es sind die Außenschichten, die diesem Bügel die Stabilität verschaffen.

An der Vorderseite sind die beiden Bügel mit einer M6*40 Schraube und einer selbstsichernden Sechskantmutter verbunden.

Hier noch ein Blick auf die fertig montierte Absaugung:

Der relativ schwere Schlauch der Absaugung ist an Decke aufgehängt. In meinem Falle verläuft hier zufällig ein U-Profil es Garagentors, in dem ich über einen Drahtbügel den Saugschlauch eingehängt habe.

Anfangs hatte ich hier eine Platte mit Rollen verwendet wie hier abgebildet. Dies hat sich aber nicht bewährt und ich habe die Platte mittlerweile gegen einen einfachen Drahtbügel ausgetauscht. Dieser ist dann einfach an der Schiene eingehängt und kann darauf hin- und hergleiten.

STL-Dateien zum Ausdrucken

Ich denke dass diese Absaugung auch an anderen CNC Fräsen mit einer entsprechenden 2,2kW Spindel montiert werden kann.

Die kompletten STL-Daten zum 3D-Druck dieser Absaugung für die SEOGEO Plattenfräse sind auf der PRINTABLES-Plattform zum Download verfügbar.

 

0 Kommentare zu “SEOGEO Plattenfräse Teil 8 – Die Staubabsaugung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.