Artikelformat

Parkside Tauchsäge mit Führungsschiene für 80 EUR

Wie ich aus gut unterrichteten Quellen erfahren habe, hat LIDL ab dem 17. Juni 2019 wieder eine Tauchsäge mit Führungsschiene für rund 80 EUR im Angebot.

Und weil so eine Säge auf dem Wunschzettel vieler angehender Holzwerker steht, versuche ich eine Antwort auf die Frage ob man sowas wirklich kaufen soll?

Vorab mal gleich der Hinweis an die Leser dass dies ein mit „WERBUNG“ gekennzeichneter Artikel ist. Es ist aber kein von LIDL gesponsorter Artikel, sondern ich möchte hiermit meine Leser über diese preiswerte Säge und meine Gedanken dazu informieren.

Warum überhaupt eine Tauchsäge kaufen?

Wer sich in seiner Freizeit mit dem Möbelbau beschäftigen möchte, dem empfehle ich als erstes Elektrowerkzeug einen Akkuschrauber, als zweites einen Exzenterschleifer und als drittes den Kauf einer Tauchsäge mit Führungsschiene.

Der Grund dafür ist einfach: Sobald man eine Tauchsäge mit Führungsschiene besitzt, kann man sein Holz selbst zusägen und ist nicht mehr auf den Sägeservice im Baumarkt angewiesen. Das spart eine Menge Geld, weil man jetzt Holz im Holzhandel plattenweise kaufen kann und da sind die Preise deutlich niedriger als im Baumarkt. Auch das Zusägen von Material aus der Restekiste ist damit ein Kinderspiel.

Eine Tauchsäge mit Führungsschiene erlaubt deutlich exaktere Schnitte als eine einfache Handkreissäge ohne Führungsschiene. Und die Tauchfunktion ist gerade beim Möbelbau ein echter Problemlöser, wenn um das exakte Zusägen von Ausschnitten geht.

Allerdings werden für eine gute Marken-Tauchsäge mit Schiene schnell Beträge von 500 EUR und mehr fällig. Das kann oder möchte sich nicht jeder Hobbyhandwerker leisten.

Und hier kann der Kauf einer Tauchsäge in der „Einsteiger“-Klasse durchaus die richtige Entscheidung sein.

Die Parkside PTSS 1200

Was kann man von so einer Tauchsäge aus der Einsteigerklasse erwarten? Auf jeden Fall dass die Säge sägt und dass auch gleich eine Führungsschiene mitgeliefert wird. Und beides ist hier wohl der Fall, wie im nachfolgenden englischsprachigen Video von Peter Millard gezeigt wird:

Peter zeigt hier die Maschine PTSS 1200 B1 wie diese im Jahre 2018 bei LIDL verkauft wurde. Das aktuelle Angebot auf den Webseiten von LIDL zeigt aber, dass die jetzt für 79,99 EUR angebotene Tauchsäge wohl unverändert das gleiche Modell ist.

Noch eine kurze Anmerkung zu Peter Millard, dessen YouTube-Kanal ich hier sehr empfehlen kann. Er ist hauptberuflich Schreiner und baut sehr viele Einbaumöbel. Der Mann hat also Ahnung von dem was er da testet und sagt.

So viel Maschine für so wenig Geld?

Da kommt natürlich gleich die Frage auf, wo wurde bei dieser Säge gespart?
Soweit ich dies dem Video entnehmen kann sind dies die folgenden Punkte:

Zuallerst natürlich am Sägeblatt. Es wird ein ganz einfaches Sägeblatt mit 24 Zähnen mitgeliefert, bei dem zwar die Zahnschneide geschliffen ist, nicht aber die Zahnflanken. Natürlich kann man damit sägen, aber die Schnitte werden nicht sonderlich sauber. Es empfiehlt sich daher für den Holzwerker umgehend noch ein höherwertiges Markensägeblatt dazu zu kaufen.

Als nächstes wurde an der Motorelektronik gespart. Die Säge hat keine Drehzahlregelung. Solange man nur Holzwerkstoffe sägt, ist das unkritisch. Die Schnitte werden mit einen höherwertigen Sägeblatt auf jeden Fall gut. Wenn man aber ABS-Kunststoffplatten, Plexiglas oder HPL sägen möchte, werden die Schnittkanten bei zu hoher Drehzahl schnell sehr unsauber.

Das Netzkabel ist kürzer (nur 4m statt 5m bei Markengeräten), fest verbaut mit Knickschutz und auch deutlich steifer, weil nicht mit Gummiisolierung sondern halt einfacher Weichkunststoff. Für den Heimwerker sind das aber alles keine echten Einschränkungen. Hier kann man ja problemlos mit einem Verlängerungskabel arbeiten.

Die Führungsschiene ist zweiteilig (wohl aus versandtechnischen Gründen) und jedes Teil ist 70cm lang. Der Zusammenbau ist ein wenig zeitaufwändig bis beide Teile sauber ausgerichtet sind. Insgesamt kommt man so auf einer 140cm lange Schiene. Das ist für die meisten Anwendungen im Möbelbau aber ausreichend. Die Parkside Tauchsäge passt übrigens auch auf die Festool Führungsschienen.

Und zum Schluß: es gibt keinen Spaltkeil der sich an der Unterseite ausfährt. Das ist beim „normalen“ Sägen von Plattenwerkstoffen wie Sperrholz und auch Leimholz nicht wirklich von Bedeutung. Wenn man aber dickere Massivholzbohlen besäumen will, kann das fehlen des Spaltkeils dazu führen dass die Säge klemmt wenn sich die Bohle beim aufsägen verzieht.

Warum trotzdem kaufen?

Was auf jeden Fall dafür spricht diese Säge zu kaufen, ist der Umstand, dass auch mit so einer preiswerten Tauchsäge mit Führungsschiene auf jeden Fall eine höhere Präzision beim Zusägen von Möbelteilen zu erreichen ist als mit einer normalen Handkreissäge ohne Führungsschiene.

Auch für das Aufteilen ganzer Platten aus Multiplex usw. ist so eine Säge sehr hilfreich. Die sind nämlich 125*250cm groß und alleine nur schwer in der Werkstatt zu bewegen. Mit so einer Säge kann man die Holzplatte auf einer Styroporplatte am Bogen liegend zerteilen, die Feinarbeit macht man dann an der Werkbank oder mit der Tischkreissäge.

Und alle diejenigen die am Holzwerken interessiert sind und noch gar keine Handkreissäge haben die sollten hier auf jeden Fall einen Kauf in Betracht ziehen.

Auf jeden Fall wird man schnell merken, dass mit so einer Säge die Möglichkeiten beim Selbstbau von Möbeln und anderen Holzprojekten auf ein ganz anderes, gestalterisches Niveau kommen.

Wer jetzt noch ein wenig mehr zum Thema „Tauchsäge“ lesen möchte, dem empfehle ich meine beiden Blogartikel „Erste Schritte mit Tauchsäge und Führungsschiene“ und „7 Tipps für das Arbeiten mit der Führungsschiene„. In beiden Artikeln findet man wertvolles Grundlagenwissen zu dieser Kategorie von elektrischen Sägen.

Meine persönliche Einschätzung

Alle die oben genannten Einschränkungen an der Parkside PTSS 1200 sind in meinen Augen für den „normalen“ Hobbywerker keine wirklich gravierenden Gründe die gegen einen Kauf sprechen. Wer also nur mit einem kleinen Hobbybudget auskommen will, der sollte sich diese Tauchsäge von LIDL definitv einmal anschauen. Ein neues, besseres Sägeblatt dazu sollte man sich aber gönnen.

Die Parkside Tauchsäge mit Führungsschiene ist ab dem 17. Juni in den LIDL Filialen zu bekommen. Wer dieses Angebot nicht verpassen möchte, der kann die PTSS 1200 jetzt schon online im LIDL Shop bestellen, muss aber mit 5 EUR Versandkosten rechnen.

Sobald sich jemand die Säge bei LIDL gekauft hat und seine ersten Erfahrungen gesammelt hat, würde ich mich über einen Erfahrungsbericht in den Kommentaren freuen.

Empfehlenswerte Sägeblätter

Die Güte der Sägeschnitte bei jeder Tauchsäge hängt ganz maßgeblich von der Qualität und Art des verwendeten Sägeblattes ab. Auch bei meiner Festool TS-55 verwende ich je nach Anwendungsfall verschiedene Sägeblätter.

Wie schon oben beschrieben ist das bei der Parkside mitgelieferte 24-Zähne Sägeblatt für den Möbelbau recht grob. Gerade beim Zusägen von Plattenwerkstoffen (Multiplex, MDF, beschichtete Spanplatte usw.) gibt es da schnell hässliche Ausbrüche. Ich empfehle daher unbedingt nochmal ein paar Euro für einen Satz besserer Blätter auszugeben. Insbesondere für den Zuschnitte von Plattenmaterial sollte man dabei gleich auf Sägeblätter mit feinerer Verzahnung von 36 oder 48 Zähnen wechseln.
Recht gute Erfahrungen habe ich dabei mit den Sägeblättern von SAXTON gemacht:

Für Längsschnitte in Massivholz ist aber ein gutes 24 Zähne Sägeblatt sinnvoll.

So ein hochwertiges Blatt ist aber schon der „echte Luxus“ für den Hobbywerker.

NACHTRAG 1:

Per Zufall habe ich hier noch ein Video aus England gefunden, in dem das aktuelle Modell PTSS 1200 C1 von 2019 vorgestellt wird. LIDL UK liefert die Parkside Tauchsäge nämlich schon seit dem 6. Juni aus.

NACHTRAG 2:

Da ich leihweise die 2019er Tauchsäge bekommen habe, konnte ich jetzt einen ausführlichen Erfahrungsbericht zur Parkside PTSS 1200 C1 schreiben.

12 Kommentare

  1. Welsch Bernhard

    09/06/2019 @ 15:51

    „Eine Tauchsäge mit Führungsschiene erlaubt deutlich exaktere Schnitte als eine einfache Handkreissäge ohne Führungsschiene. “
    Es wird hier also eine Maschine mit Führungsschiene mit einer Maschine ohne Führungsschiene verglichen. Die Schnittqualität dürfte aber doch bei Verwendung einer Führungsschiene gleich sein, egal ob Tauchsäge oder normale Kreissäge. Oder sitze ich hier einem Irrtum auf?

    Antworten
    • Ein klares „Jein“. Ich kenne eigentlich nur Handkreissägen ohne eine gute (Zwangs-)Führung. Die haben nur die Tauchsägen.(??) Eine Handkreissäge an einer Schiene anzulegen und daran entlang zu führen ist in der Genauigkeit nach meiner Erfahrung eben deutlich ungenauer. Es geht hier war nur um Bruchteile von Millimetern aber das reicht bei langen Schnitten dass es halt nicht optimal passt-

      Antworten
  2. Gute test.
    Natürlich gibt es ein unterschied zwischen Z.B. ein Festool oder ein Makita, aber als Hobbyhandwerker spielt der Preis auch eine Rolle.

    Vielleicht sollte ich meine alte Aldi Kreissäge an Pension schicken.

    Gruss
    Jonas

    Antworten
  3. Ich hatte die scheppach CS55/Pl55…und jetzt die Festool Ts55Rebq. Es sind Welten dazwischen…wer einmal im Jahr was sägt braucht keine Führungsschiene, da reicht Anschlag.
    Wer billig kauft kauft 2x

    Antworten
    • Natürlich sind da Welten zwischen Einsteigersäge und Profigerät. Aber auch wer nur einmal pro Jahr sägt wird die Führungsschiene schnell zu schätzen wissen…

      Antworten
  4. @Wolfram
    Die meisten Handkreissägen sind genauso geführt wie die Tauchsäge. Nämlich AUF der Führungsschiene und das Sägeblatt sägt neben der Schiene. Also warum sollte eine Tauchsäge da genauer sein?

    Antworten
    • Wenn es eine Handkreissäge mit zwangsgeführter Führungsschiene ist, dann ist da kein Unterschied. Das ist aber (nach meinem Wissen) nur bei wenigen Handkreissägen der Fall.

      Antworten
  5. Danke für den neutralen Beitrag.

    Wo ich ein Problem sehe ist genau das was Sie angesprochen haben: Qualitätssägeblätter verwenden!
    Gilt genauso für Bohrer und Stichsägeblätter, scharfe Hobeleisen, etc.
    Kann mir da selber mal an die Nase fassen und nach sieben Jahren mal ein neues Blatt zulegen.

    Gruß aus Berlin

    Antworten
  6. Thomas Neumayer

    12/06/2019 @ 19:53

    Der Vorteil der Tauchsäge ist, dass man z.b beschichtete platten „vorschneiden“ (z.b. 2mm tief)kann. Dann gibt es eine perfekte Schnittkante.

    Das wird auch ein wichtiger Vorteil für Anfänger sein, die meist mit den klassischen weiß beschichteten Spanplatten anfangen.

    Lg
    Thomas

    Antworten
  7. Thank you for linking to my review (the second link found by chance)

    A couple of notes. I did cut the splinter guard in part unsupported. This isn’t good practice but doesn’t affect the cut.

    Where I cut a 45 degree bevel, I cut over hinge cut outs, those are not imperfections in the cut.

    It may be the wood I am cutting but the blade seems better on this unit than on the one Peter Millard tested as I have no tear out.

    I generally (but not always) recommend Lidl tools. I have a review of the cordless drill driver here:

    Google translation:
    Vielen Dank für den Link zu meiner Bewertung (der zweite Link wurde zufällig gefunden)

    Ein paar Notizen. Ich habe den Splitterschutz teilweise nicht unterstützt. Dies ist keine gute Übung, hat jedoch keinen Einfluss auf den Schnitt.

    Wo ich eine 45-Grad-Abschrägung schneide, schneide ich über Scharnierausschnitte, die keine Unvollkommenheiten im Schnitt sind.

    Es mag das Holz sein, das ich schneide, aber die Klinge scheint bei diesem Gerät besser zu sein als bei dem von Peter Millard getesteten, da ich keine Risse habe.

    Generell (aber nicht immer) empfehle ich Lidl-Tools. Ich habe hier eine Übersicht über den Akku-Bohrschrauber:

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.