Allgemein CNC ShaperOrigin Werkstatt Werkzeug

Fragen und Antworten zur Shaper Origin

Wer sich zum ersten Mal mit der handgeführten Shaper Origin CNC Fräse beschäftigt, der hat eine Menge Fragen. Und seit ich diese Fräse besitze, habe ich eine Menge Fragen von Leuten bekommen, die mit dem Gedanken spielen, sich ebenfalls diese Fräse zu kaufen.

Daher habe ich Wissenswertes rund um verschiedene Fragen zu dieser Maschine zusammengestellt.

Wozu braucht man Shaper Tape

Das Shapertape mit dem Domino-Muster dient der Shaper Fräse nach dem Einscannen mit der eingebauten Kamera zur Orientierung. Das Band wird dabei idealerweise direkt auf dem zu fräsenden Werkstück aufgeklebt.
Es kann auch daneben aufgeklebt werden, muss aber auf gleicher Höhe sein wie die zu fräsende Oberfläche, da es sonst zu Parallaxenfehlern bei der Bilderkennung kommt.

Wieviele Tape sollte im Sichtfeld der Fräse aufgeklebt sein?

Mindestens 3 Streifen müssen immer von der Kamera der Fräse erfasst werden können um eine optimale Qualität der gefrästen Teile zu gewährleisten. Meine gesammelten Erkenntnisse zu diesem Thema habe ich in einem eigenen Artikel zum Shaper Tape zusammengefasst.

Kann man Shaper Tape auch selber drucken?

Im Prinzip ja, aber nicht jeder Drucker ist geeignet. Schon kleinste Abweichungen bei den Abmessungen der Dominos führen zu unpräzisen Fräsergebnissen. Shaper Tools rät vom Einsatz von selbstgedrucktem Shaper Tape ab. Nach meiner Erfahrung ist das Problem mit selbst gedrucktem Tape vor allem das faltenfreie Aufkleben. Schon kleine Falten und Wellen führen dazu, dass das selbstgedruckte Tape nicht ordentlich erkannt wird. Daher ist das originale Shaper Taper sicher die beste Lösung. Pro Rolle sind 45m Band – das reicht für eine Menge Projekte.

Beleuchtung des Werkstücks

Wenn die Shaper Origin im direkten Sonnenlicht benutzt wird, kann dies auf dem Shaper Tape zu Reflektionen führen, welche die Kamera irritieren. Das ist erkennbar am flackernden Domino-Symbol oben rechts im Display, Es wechselt dann zwischen Rot und Weiß hin und her. Daher sollte das Werkstück und die Maschine in der Werkstatt oder zumindest im Schatten benutzt werden.

Die Shaper Spindel

Die Shaper-Spindel hat eine Leistung von rund 700 Watt. Ist also hinsichtlich der Kraftentfaltung in etwa mit der bekannten kleinen Makita RT0700 Fräse zu vergleichen.
Das Ein- und Ausschalten der Spindel erfolgt von Hand mit einem Schalter vor dem Beginn des eigentlichen Fräsvorganges. Wenn man es vergisst die Spindel einzuschalten, erscheint eine Warnung auf dem Display und der Fräsvorgang wird nicht gestartet.

Welche Fräser können verwendet werden?

Die maximale Frästiefe die die Spindel fräsen kann beträgt 43mm. Dabei können Fräser mit einer maximalen Gesamtlänge (also Schneide plus Schaft) von 80mm eingesetzt werden. Der maximal zulässige Durchmesser von Fräsern für die Shaper Origin beträgt 25mm. Allerdings ist das wenig sinnvoll, da der maximale automatische Korrekturbereich in X/Y_Richtung nur 12,5mm beträgt. Ich betrachte daher Spiralnutfräser mit 8mm als die obere, sinnvoll einsetzbare Größe von Fräsern.

Standardmäßig wird mit der Frässpindel eine Spannzange für 8mm Fräser geliefert. Es gibt auch noch eine 1/8 Zoll Spannzange als Zubehör zu kaufen, mit der die kleinen handelsüblichen 1/8 Zoll CNC-Fräser eingesetzt werden können.

Es passen übrigens auch auch die 19er Überwurfmuttern/Spannzangen die in der Festool Oberfräse OF 1010 verbaut sind in die Spindel der Shaper Origin. Es gibt für diese passende Spannzangen für Fräser mit 1/8″, 4mm, 6mm, 1/4″ und 8mm Schaft.

Drehzahlen der Shaper Origin Spindel

Die Drehzahl der Shaper Spindel wird mit einem Drehrad manuell eingestellt. Hier sind die verschiedenen Drehzahlen entsprechend der Ziffern auf dem Drehrad.
Stufe 1: 10.000 U/min
Stufe 2: 13.200 U/min
Stufe 3: 16.400 U/min
Stufe 4: 19.600 U/min
Stufe 5: 22.800 U/min
Stufe 6: 26.000 U/min
Für die Baerbeitung von Holzwerkstoffen wird man in der Regel mit Drehzahlen zwischen Stufe 5 und Stufe 6 arbeiten. Die niedrigen Drehzahlen werden z.B. für Kunststoffplatten eingesetzt.

Sinnvolle Fräsparameter

Da die Shaper Origin handgeführt ist, sind die Fräsparameter eigentlich im wesentlichen auf die Frästiefe je Durchgang und die Drehzahl der Spindel beschränkt.
Hierbei gilt folgende Faustregel: bei weichem Holz entspricht die maximale Tiefe je Fräsdurchgang dem Durchmesser des Fräsers – also bei einem 6mm Fräser entsprechend 6mm Frästiefe. Bei Hartholz (Eiche, Buche etc.) sollte man die Tiefe auf maximal den halben Fräsdurchmesser reduzieren – also 3mm bei einem 6mm Fräser.
Eine Tabelle empfohlener Fräsparameter zur ersten Orientierung ist auf den Support Seiten von Shaper zu finden: https://support.shapertools.com/hc/de-de/articles/360016398434

Wo kann ich passende Fräser kaufen?

Geeignete Fräser für die Shaper Origin sind Spiralnut-Fräser aus Hartmetall. Nut-Fräser mit gerader Kante wie diese in herkömmlichen Oberfräsen eingesetzt werden sind ungeeignet weil da keine ordentliche Spanabfuhr nach oben erfolgen kann. Die Spiralnutfräser sollten für Holz zweischeidig sein, bei der Bearbeitung von Kunststoffen einschneidig.
In Deutschland sind solche Fräser u.a. bei den folgenden Online-Shops erhältlich:

sorotec.de
sautershop.de
FeineWerkzeuge.de
Fräser-Welt.de
systemshop24.de
vhf.de
juergens-shop.com
pwwu24.de 
afacryl.com

Zeichnungsdaten erstellen

Die Steuerung der Shaper Origin erfolgt über SVG-Dateien. Das sind Vektor-Grafiken die in der Regel auch einen Maßstab enthalten. Dieses Format kann mit einer Vielzahl von Programmen erzeugt werden. Vom Klassiker „Corel Draw“ über Freeware wie „Inkscape“ bis hin zu kommerziellen Profiprogrammen wie Adobe Illustrator und Autodesk Fusion360 gibt es zahlreiche geeignete Programme.
Mein persönlicher Favorit ist Fusion360 weil ich damit am besten zurecht komme wenn es um die Konstruktion von Bauteilen für den Möbelbau geht.

Auf der Support-Seite von Shaper Tools gibt es zahlreiche Video-Tutorials welche das Vorgehen zum Erstellen der Zeichnungsdaten für diese Fräse zeigen.

DXF Daten nutzen

Wer klassische DXF-Daten aus seinem CAD hat, der kann diese nicht direkt mit der Shaper Origin nutzen. Sie müssen zuvor mit SCG-Dateien umgewandelt werden, Ich gehe hier den Weg die DXF Daten in das kostenlose Programm  „Inkscape“ zu Importieren und anschließend als SVG Datei wieder abzuspeichern. Alle Layerdaten und Farben bleiben dabei erhalten.

Projekte und Beispieldaten

Der  Hersteller Shaper Tools bemüht sich, eine Community aufzubauen um so den Erfahrungsaustausch zwischen den Besitzern einer Shaper Origin zu intensivieren.

Neben einem Community-Forum ist ein wesentlicher Punkt der sogenannte „ShaperHub“. Dies ist eine Online-Plattform auf der man seine eigenen Projekte beschreiben und die Fräsdaten hochladen und so auch anderen Besitzern einer Shaper zur Verfügung stellen kann.
Es gibt auch einen Infoartikel auf der Shapertools-Seite der umfassend beschreibt, wie man gene Projekte auf den ShaperHub hochlädt.

Aktuell (Stand April 2020) ist die Zahl der Projekte auf dem Shaperhub noch überschaubar, aber es kommen täglich neue Projektbeschreibungen dazu.

Ist WLAN in der Werkstatt nötig?

Um die Shaper Origin zu benutzen braucht man KEIN WLAN in der Werkstatt. Ja, es ist nützlich wenn man es hat, weil dann zum Beispiel der Datentransfer der SVG Files zwischen PC und Maschine direkt über den ShaperHub erfolgen kann. Aber es ist nicht zwingend nötig – die Fräsdaten können auch ganz konventionell über einen USB Stick auf die Fräse übrtragen werden.
Für den Update der Steuerungssoftware in der ShaperOrigin und zum Registrieren der Maschine ist aber eine WLAN Verbindung ins Internet unverzichtbar. Dazu kann man aber einfach die Maschine mit in die Wohnung nehmen – der Update dauert nur wenige Minuten.

 

 

14 Kommentare zu “Fragen und Antworten zur Shaper Origin

  1. Spohr Guntram

    Was mich noch interessiert würde, ist wir genau der Shaper Arbeitet, sprich wenn ich bspw einen 3 Meter Schrank baue, wie die Abweichung vom obersten zu untersten fräspunkt sind. Leider findet man hier keinerlei Informationen im Netz.

    Besten Dank

  2. Hallo, ich hadere noch mit dem Investment…. was mich interessiert ist, wie/ob es möglich ist, mit der ShaperOrigin auch gleichmäßig runde Vertiefungen z.B. ähnlich der eines Löffels zu fräsen. Wenn ich das richtig verstehe werden bei Fusion360 auch nur plane 2D-Formen abgenommen?! Bei Ornamentik ist die Frästiefe ebenfalls auf 2D reduziert? Also, wenn ich z.B. eine Welle auf eine Bole übertragen wollte, wie müsste ich da vorgehen?!

    Besten Dank im Voraus für die Information.

    VG daniel

    • Hallo Daniel,
      das ist genau der Knackpunkt bei der SHAPER Origin. Eine Vertiefung als Halbkugel geht NICHT mit der Shaper zu fräsen. Wenn Du sowas machen willst, bist Du mit einer CNC besser bedient- Für Holzwerker empfehle ich einen Blick auf die Mechaplus CNC Fräsen. Die kosten ähnlich wie die SHAPER und sind für Holz und Alu-Bearbeitung gut geeignet. Schau hier: https://www.cnc-modellbau.net/shop/index.php?cPath=4_5&osCsid=c2d7a75ac689f932d9b8bf9826458851

      • Alexander Vipach

        Moin Moin,

        das ist nicht ganz korrekt. Du könntest das schon näherungsweise machen. Das wären dann halt nur sehr viele Pfade und sehr viel Arbeit für Dich.

        Ich frage mich eh, warum Shaper nicht auch Frästiefeninformationen im SVG unterstützt. Das Format würde es ja hergeben.

        Ciao
        alex

        • Na ja, das ist dann aber eine sehr grobe Annäherung. Eher ein „schruppfräsen“ das hinterher eine Menge nachbearbeitung braucht. Mit der 3-Achs CNC und einem abgerundeten Schaftfräser kann ich ordentlich schlichten – da kommt dann was ganz anderes raus.
          Und ja, die Frästiefe ins SVG zu integrieren wäre nett. Vielleicht kommt es ja noch bei einem künftigen Software-Update.

  3. Servus Wolfram,

    danke Dir für die FAQ.

    Die Technologie finde ich zwar wirklich beeindruckend, aber mir scheint das aktuell eher noch was für Bastelfüchse zu sein. Zum Einen ist die Arbeitsgeschwindigkeit für den professionellen Schreinerbereich inakzeptabel. Zum zweiten gibt es für den Großteil dessen, was in aktuellen Tutorial-Videos zum Gerät gezeigt wird, für den routinierten Fachmann Alternativen, die diese Arbeitsschritte in derselben Präzision ermöglichen.

    Außer beim Schriftmalen und dem unmittelbaren Übertragen von komplexeren Konturdaten ohne den Zwischenschritt des Aufreissens sehe ich die Disruption noch nicht so richtig, obwohl das Gerät sicher noch Potential birgt.

    Was ich bei der Shaper Origin interessant fände, wäre Kantenschrägen/Fasen zu fräsen. Besteht die Möglichkeit, den Fräsmotor zu verkippen?

    Danke und Grüße,
    Markus

    • Hallo Markus, nein, die Frässpindel steht immer senkrecht. Das muss diese auch sonst würde das automatische ausgleichen der Bewegung nicht funktionieren.

  4. Axel Palme

    Mich würde interessieren, ob man die Fräse auch vertikal benutzen kann, z.B. an einer Holzwand

    • Grundsätzlich wohl ja, aber ich denke dass es einfach praktisch nicht zu handhaben ist. Ich muss ja die Maschine führen und auch noch die „Schwerkraft“ überwinden. Das stelle ich mir sehr kräftezehrend vor, da die ShaperOrigin ja auch ein ordentliches Gewict hat. Evtl. mit einer entsprechenden Aufhängung kombinieren? Aber grundsätzlich würde ich das nur m äußersten Notfall machen wollen.

  5. Axel Palme

    Hi Wolfram,
    da gebe ich Dir recht. Dir Arbeit könnte etwas kräftezehrend sein – allerdings nicht, wenn man das Gewicht mit einem Balancer kompensiert, wie er in der Fließfertigung eingesetzt wird, um Werkzeuge für Montagearbeiter quasi gewichtslos zu machen…
    Es gibt eben Anwendungen, bei denen man Oberflächen nicht einfach ausbauen und horizontal positionieren kann.
    Wenn die Feinsteuerung der Frässpindel also mit der vertikalen Lage zurechtkommt, wäre das eine interessante Anwendung.

    • Also ich denke die Spindelsteuerung schafft das schon wenn Sie vertikal liegt – schließlich treten beim Fräsen ja auch ganz erhebliche Kräfte auf. Evtl.muss halt die Frästiefe etwas reduziert werden.

  6. Christian Pick

    Lassen sich außer formenfräsen auch z.B. lochreihen ohne weiteres fräsen?

    • Ja, Lochreihen gehen problemlos. Man braucht aber einen guten 5mm Spiralfräser mit einer guten Stirnschneide und natürlich die passende SVG Datei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.