Allgemein Möbelbau Werkstatt Werkzeug

CNC-gefräste Grundplatte für BOSCH GKF600 [UPDATE 2021]

Mein Freund Heinz ist BOSCH-Fan – und daher hat er (fast) alle seine Elektrowerkzeuge von BOSCH. Natürlich auch die kleine Kantenfräse BOSCH GKF 600. Und nachdem er meine Grundplatte für die Makita gesehen hatte, da wünschte er sich auch eine größere Grundplatte für seine BOSCH GFK600.

Denn auch die kleine BOSCH Kantenfräse profitiert von einer größeren Grundplatte zum komfortableren Arbeiten.

Also habe ich das CAD-Programm gestartet und mit der Konstruktion einer passenden Grundplatte begonnen. Original liefert BOSCH eine quadratische, transparente Platte mit, die mit zwei Zylinderschrauben befestigt wird.

Allerdings ist diese recht ungenau gefertigt und sitzt mit „Wackelpassung“. Wenn die Schrauben fest angezogen sind, ist es allerdings unkritisch.

Die große Fräsplatte für die BOSCH Maschine sollte die gleiche Größe bekommen wie die Makita-Grundplatte. Allerdings ist der quadratische Sockel der BOSCH etwas größer als der runde Sockel der Makita Fräse.

Wir haben dann noch diskutiert, ob die Öffnung des Fräskorbes nach Vorn oder nach hinten sein soll. Ich persönlich möchte so eine Öffnung nach vorne haben, Heinz wollte das aber eher nach hinten weil er die Maschine hinten am Werkstück führen will.

Glücklicherweise sind die Gewinde am Sockel symetrisch, sodass die Platte so gestaltet werden konnte, dass man die Platte in beiden Positionen montieren kann.

Die nachfolgend gezeigte Platte ist ebenfalls aus hochwertiger, 6 mm starker HPL-Platte in der Farbe „Anthrazit“ gefertigt, die wir vom HPL-Plattenshop beziehen. Dieses Material hat sich sehr bewährt, Es zeichnet sich durch sehr gute Gleiteigenschaften aus und hat eine sehr hohe Abriebfestigkeit.

Das Ergebnis nach zwei kleineren Optimierungen ist eine perfekt passende Grundplatte für den quadratischen Fräskorb der BOSCH GKF600. Die Fertigung erfolgte wieder in drei Zustellungen und mit einem Werkzeugwechsel komplett auf der CNC-Fräse.

Da diese Platte in beiden Positionen montiert werden kann, der Fräser aber nicht zentriert zwischen den Gewindeaufnahmen sitzt, ist die Öffnung ein wenig oval ausgeführt.
Die Befestigung an der Fräse erfolgt idealerweise mit vier Senkkopfschrauben der Größe M4*10 – testweise haben wir hier M4*20 verwendet, aber diese stehen oben ca. 9mm über.

An der Längsseite der Grundplatte kann ebenfalls wieder ein Handgriff montiert werden – die entsprechenden Bohrungen sind an drei Positionen vorhanden.

Und weil natürlich sofort einige weitere Holzwerkerkollegen aus dem Bekanntenkreis Ihr Interesse an dieser Grundplatte bekundet haben, haben wir auch hier wieder eine kleine Serie von diesen Platten für die BOSCH GKF 600 auf der CNC gefräst.

UPDATE 2021: Wir geben diese Platten zusammen mit vier passenden M4*10-Schrauben aus Edelstahl für 18 EUR pro Stück inklusive Versand in Deutschland ab. Wegen der seit 1. Januar 2019 höheren Versandkosten nach Österreich, Schweiz und andere EU-Länder für „Warensendungen“ kostet es hier 22 EUR pro Stück.

Wer also Interesse an einer solchen Grundplatte hat, der sende bitte eine Email mit seiner Postadresse und der gewünschten Zahlungsmethode an:

projekt @ holzundleim . de

Wir melden uns dann und senden die entsprechenden Informationen zu.

Den aktuellen Stand zu dieser Grundplatte und den passenden Griffen findest Du auf unserer kleinen Shop-Seite.

3 Kommentare zu “CNC-gefräste Grundplatte für BOSCH GKF600 [UPDATE 2021]

  1. Axel Palme

    Hallo Wolfram,
    danke für die Zusendung der Makita- Grundplatte.
    Das Arbeiten damit klappt prima!
    Ich habe sie statt mit einem Griffknopf aus dem Möbelbau mit einem Sterngriff Duchmesser 50 mm von der Fa. Ganter- Griffe ausgestattet. Der kostet Pfennige gegenüber der Ikea- Lösung.
    Man muss nur das Innengewinde M8 mit einer Reduzierung auf M4 versehen, dann passt das auch zu der vorgesehenen angesenkten Bohrung in der Grundplatte.
    Gruß Axel

  2. Hallo Wolfram,

    ich hätte noch Interesse an der letzten Grundplatte für die Bosch GKF 600 – oder bin ich schon zu spät; das wäre sehr schade.

    Ich würde mitttels Papal bezahlen.

    Danke im Foraus für eine kurze Info.

    Beste Grüße, Helmut Tremel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.