Artikelformat

Hängeschrank mit Glastüren – Teil 2 Korpus

Beim Projekt Hängeschrank geht es mit dem Zusammenbau des Korpus weiter.

GKorpus - 22

Das erfolgte über einige Tage verteilt in mehreren Schritten, die ich hier zusammengefasst habe.

Der erste Schritt war das Schleifen aller Leimholzflächen mit 320er Körnung. Das Erspart später das umständliche Gefummel mit der Schleifmaschine in den inneren Ecken des Schrankes. Es kam mein bewährter Bosch Exzenterschleifer zum Einsatz.

Die Montage beginnt mit dem Einleimen des Querriegels der französischen Hängung (French Cleat).  Dieser wird mit zwei Dominos an die Seitenteile gedübelt.

GKorpus - 3

Dann wird der Domino-Dübel im Bereich des 6mm breiten Schlitzes für die Rückwand mit dem Beitel ausgespart.
Der so entstandene rechte Winkel wird auf die Seite gedreht und die zweite Seite angedübelt.

GKorpus - 4

Mit den bewährten Wolfcraft-Einhandzwingen wird alles fixiert.

Damit sich die Seitenteile nicht verziehen, wird auch gleich der Boden des Korpus eingeklebt. Auch hier erfolgt die Verbindung mit Domino-Dübeln und Weißleim.

GKorpus - 5

Durch die Lagerung der Leimholz-Bauteile in der Garage hatten sich diese leider ein wenig verzogen, weshalb hier ebenfalls mit Zwingen nachgeholfen werden mußte, um alles bündig zu bekommen.

Allerdings ist der Korpus 145cm hoch und so lange Zwingen habe ich nicht. Man kann aber bei den Wolfcraft-Pro-Zwingen den Kopf abnehmen und dann jeweils zwei Zwingen mit einer M6-Schraube verbinden. Im Bereich der Schraube lege ich dann einen Holzrest unter, damit das Holz keine Druckstellen durch die Verschraubung bekommt.

Nachdem die Verleimung dieses ersten Schrittes getrocknet war, konnte der Zuschnitt der Rückwand erfolgen. Ich habe diesen Schritt erst nach dem Verleimen des Korpus gemacht, da ich so die genauen Maße der Rückwand ermitteln kann.

GKorpus - 17

Bevor jetzt aber die Rückwand eingesetzt und der Deckel aufgeklebt wurde, habe ich die Löcher für die Topfscharniere und die Fachbodenhalter gebohrt.

Dazu kommt meine selbstgebaute System32-Bohrschablone “HORST32” zum Einsatz. Ein ausführlicher Bericht mit Bauplan dazu folgt in Kürze.

GKorpus - 8

Um die Abstände vorne und hinten exakt gleich zu bekommen, habe ich aus ein paar Resten einer alten MDF-Platte Abstandshalter gesägt. Diese werden jeweils als Anschlag benutzt.

Hier das fertige Ergebnis. Die Löcher für die Topfscharniere nur an der Vorderseite mit 37mm Abstand zur Kante. Da die Türen mit der Glasfüllung recht schwer werden könnten, habe ich vier Scharniere pro Türflügel vorgesehen.
Die Löcher für die Fachbodenhalter sind jeweils vorn und hinten gebohrt, wobei diese hinten 67mm Abstand zur Kante haben.

GKorpus - 10

Nun wird die fertig zugeschnittene Rückwand eingeschoben. Auch hier leider wieder ein wenig Verzug durch Feuchtigkeit mit der Folge dass das Sperrholz etwas wellig wurde.

Damit das Aufsetzen des Deckels keine Fummelei wird, habe ich einfach die Rückwand mit ein paar Tropfen Sekundenkleber dünnflüssig am Querträger fixiert.

GKorpus - 18

Das ist nicht sehr stabil, reicht aber damit die Rückwand in den Schlitz des Deckels gleiten kann.

Nun konnten alle Dominos in die Schlitze der Seitenteile geklebt werden. Hier muß zügig gearbeitet werden, weil durch den Leim die Dominos geringfügig aufquellen und der Deckel dann nur noch schwer aufgesetzt werden kann.

GKorpus - 20

Also Leim in die Domino-Schlitze des Deckels geben und dann mit Druck diesen auf den Korpus aufgesetzt.

GKorpus - 21

Mit Zwingen wird alles fixert, herausquellender Leim wird sofort mit einem feuchten Lappen abgewischt.

Damit ist der Bau des Korpus für den Hängeschrank mit Glastüren abgeschlossen. In Kürze geht es mit den Türen weiter.

Weiter zum Teil 3 – Bau der Türrahmen

6 Kommentare

  1. Hallo Wolfram!

    Wieder eine tolle Beschreibung deiner Arbeit.
    Ich selbst, verwende ebenfalls die 915 mm Pro Zwingen von Wolfcraft. Um diese zu verlängern,habe ich mir die Adapter hierfür
    von Wolfcraft gekauft Art.Nr: 3038000.Vorteil,sie verstärken das mittelstück.
    Tip: Zu Bild 4. Verschiebe die kleinen gelben Reiter auf der Schiene,dann kannst Du dir die Holzunterlagen sparen.

    Mfg:Manfred

    Antworten
    • Hallo Manfred,
      diese Verlängerungen von Wolfcraft habe ich auch – allerdings nur 2 Stück. Daher mußte ich auf die Schnelle zu Schrauben greifen, um genügend lange Zwingen zu bekommen.
      Der Tipp mit den gelben Abstandshaltern ist gut.

      Antworten
  2. Hallo Wolfram,
    danke für den anschaulichen und ausführlichen Bericht. Ich bin gespannt auf die Details zu Deiner Bohrschablone!
    Herzliche Grüße,
    Andreas

    Antworten
  3. Hallo,
    als du über das Gewicht der Glastüren geschrieben hast, habe ich mich gefragt, warum du Glas und kein Acrylglas nimmst? Welche Vorteile hat das Glas in deinen Augen?
    Gruß,
    Johann

    Antworten
      • Super, ich bin gespannt. Ich denke gerade über einen Hängeschrank für meine Gläser in der Küche nach und würde die Tür auch gerne durchsichtig füllen, deshalb verfolge ich dein Projekt mit großem Interesse und werde auch noch ein paar Stündchen dazu googlen. Auch für die passenden Beschläge muss ich noch recherchieren.

        Ich freu mich auf deinen nächsten Bericht!
        Gruß,
        Johann

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.