Artikelformat

OBI – Im Zweifel gegen den Kunden?

Nach dem wir unsere Wohnung nahezu komplett auf LED-Leuchten umgestellt haben, war eine Leuchte übrig geblieben. Diese war zu klein und sollte durch eine größere ersetzt werden.

obilampe1

Kein Problem dachte ich, die sind ja von OBI, kann man zurückgeben. Die Leuchte war ja schließlich noch 100% originalverpackt und nicht einmal der Klebestreifen am Karton entfernt.

Im OBI Markte angekommen entwickelte sich dann dieser Dialog, den ich hier im Gedächtnis-Protokoll wiedergebe:

„Guten Tag, ich möchte diese Leuchte zurückggeben.“

„Kein Problem. Haben Sie einen Kassenzettel?“

„Nein, leider nicht mehr. Wir haben die schon im Januar gekauft. Die Lampe ist aber noch originalverpackt.“

„Dann muß ich Ihnen leider 10% der Rückerstattung abziehen“

„Warum das?“

„Sie könnten ein Audi-Mitarbeiter sein und die bekommen bei uns 10% Rabatt auf alles.“

„Ich bin kein Audi-Mitarbeiter – ich bin ein normaler Stammkunde – und kauf hier regelmäßig ein“

„Tut mir leid, aber Sie könnten einer sein und deshalb muß ich Ihnen 10% abziehen.“

„Aha.“

– Denkpause –

„Und wenn ich jetzt gleich anschließend bei Ihnen wieder etwas einkaufe, dann bekomme ich auch 10% Rabatt?“

„Nein, Sie sind ja kein Audi-Mitarbeiter.“

„Stimmt. Da können Sie mir doch den vollen Preis für die Lampe erstatten?“

„Nein, das darf ich ohne Kassenzettel nicht. Sie könnten ja Audi Mitarbeiter sein.“

 An diesem Punkt wußte ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte.

„Kann ich mal mit Ihrem Vorgesetzten sprechen?“

„Nein, das ist leider bei uns so Vorschrift. Der wird Ihnen auch nichts anderes sagen.“

„Sind Sie sicher?“

„Ich habe meine Vorschriften“

An diesem Punkt war es mir zu dumm und habe mich mit den 90% des Kaufpreises zufrieden gegeben. Ich habe aber auch beschlossen, meinen eigentlich vorgesehenen Kauf einer neuen, großen Leuchte (immerhin 300 EUR Umsatz) nicht mehr bei OBI zu tätigen.

„Aha. Sie haben gerade einen treuen Kunden verloren.“

Schulterzucken bei der Dame am Kundentresen.

Auch künftigen Bedarf von Leuchten und Elektromaterial werde ich sicherlich woanders kaufen. Denn die stärkste Waffe des Kunden ist es, woanders zu kaufen.

Nachbemerkung:
Welchen Eindruck habe ich von einem Laden der mir beim Kauf von Leuchten für eine komplette Wohnung – ein immerhin guter 4stelliger Betrag – keinerlei Rabatt gewähren wollte, aber einem Audi-Mitarbeiter einfach so 10% auf alles gibt? Und bei der Rückgabe krieg ich dann nur 90%?
Weil ich ein Audi-Mitarbeiter sein könnte?

Liebes OBI-Management – danke dass man sich bei Euch so schön als Kunde 2. Klasse fühlen darf.

Im Zweifel also gegen den Kunden? Da kauf ich doch lieber bei Amazon…

 

17 Kommentare

  1. Solche Sachen musst Du auf deren FB-Seite posten, dann ist eine vernünftige Regelung oft sehr schnell möglich. 😉

    Gruß Ricc

  2. Bei Amazon geht es auch nicht ohne Rechnung. Viele Geschäft beschränken den Umtarsch auf innerhalb von 14 Tagen.
    Amazon auf Grund der Lieferzeiten und fehlender Begutachtung direkt im Laden immerhin 30 Tage.

    Umtausch ist eine Kulanzleistung und ohne Beleg noch 10% finde ich schon nicht schlecht.

    Klar ist das ärgerlich, aber da sollte man sich über sich selbst ärgern, statt über den Baumarkt. Amazon hätte dir also auch nicht geholfen. Damit zu drohen ist lächerlich.

    • Ich drohe nicht, ich kaufe einfach nur woanders. Wer mit grosszügiger Rücknahme wirbt, der muss sich auch an seinem Handeln messen lassen.

      • Großzügig ist schon eine Rücknahme ohne Abschlag MIT Kassenzettel.
        Ohne Kassenzettel ist das schon mehr als Großzügig weils eigentlich keine Rücknahme ist. Das Geschäft wusste nicht ob die Leuchte überhaupt von dort ist also haben sie dir das Teil genau genommen abgekauft. Jeder andere hätte nur die häfte gezahlt und keine 90%

        • Na ja, die Leuchte war unberührt und originalverpackt mit OBI-Preisschild – wo diese dann her kommt ist doch klar.

  3. Das ist mieß und enttäuschend! Kein wunder dass immer mehr Kunden zum Online Handel neigen. Auch wenn Amazon nicht die beste Lösung ist, gibts da immerhin im Vergleich zu OBI und co. oft auch bessere Lösungen.

    Köuferschutz wird in Deutschland hoch geschrieben und sollte auch so sein.

  4. Das ist ja in der Tat seltsam. Wieso solltest Du ein Audi-Mitarbeiter sein können? Und wenn ja – Na und? Wer weiß, wie viele sonstige Gruppen mit Rabatt es geben könnte. Es ging ja nun auch nicht um hunderte Euros.

    Die Argumentation, warum Du nicht für Audi-10 % Rabatt einkaufen könntest, aber nur 90 % des Kaufpreises des Original-Preises kriegen solltest, widerspricht schon jeglicher Logik. Dann dürfte es ja immer und grundsätzlich nur 90 % des Kaufpreises zurückgeben.

    Du hättest auf den Vorgesetzten pochen sollen.

    Ich glaube aber ehrlich, dass das ein Einzelfall ist. Ich habe schon so viele Sachen im Baumarkt zurückgegeben (Und ich gebe zu, manche Sachen hätte ich selber nicht zurückgenommen – Asche auf mein Haupt) und es kam nicht ein einziges Mal zu einer so schwachsinnigen Aktion.

    Und bei der versprochenen 60-Tage-Rückgabegarantie (https://www.obi.hu/de/services/marketservices/money_back_guarantee/index.html) sehe ich in diesem Fall (OVP) keine Veranlassung dafür, nur 90 % zurückzuzahlen – Egal, mit welcher Argumentation

    • Das kann ich nicht nachvollziehen: Wenn er korrekter Weise seinen Bon mitgebracht hätte, wäre dort zu lesen, dass er 100% gezahlt hat. Damit wäre ausgeschlossen, dass er (im Falle des Audi-Rabatts) den Bon nur „verloren“ hat, um zu verschleiern, dass er 90% bezahlt hätte.
      Aus meiner Sicht logisch und voll nachvollziehbar – das Problem ist nicht OBI, sondern der fehlende Bon.
      Viele Grüße
      Daniel

      • Na ja, ich hätte ja im Anschluß gleich wieder etwas gekauft. Es wäre also egal gewesen ob ich damals 100% oder nur 90% bezahlt habe, weil das Geld ja sofort wieder bei OBI in die Kasse geflossen wäre. Diese völlig unlogische Argumentation war es die ich hier dokumentieren wollte.
        Aber egal, die neue Lampe ist von Amazon 😉

        • Es wäre also egal gewesen ob Du 90 Euro oder 100 Euro wiederbekommen hättest, weil Du es ja direkt wieder investiert hättest????? Sorry aber mit dieser Aussage hättest Du ja die 90% akzeptieren können, weil Du es ja wieder investierst ….
          Ich finde wie viele andere auch, der fehlende Bon ist das Problem und nicht OBI!

          MfG
          Philipp

          • Nee, das ist schon ein Unterschied. Musterrechnung: Ich kaufe die Lampe für 100 EUR und bekomme nur 90 EUR zurück (weil ich ja Audi Mann sein könnte) Dann kauf ich eine neue Lampe für 100 EUR (bekomme aber die 10% Rabatt nicht weil ich ja kein Audi Mann bin) und habe damit 10 EUR mehr bezahlt – für nichts!

  5. Mariano Kamp

    19/03/2015 @ 08:52

    Die haben die ware ohne kassenzettel zurückgenommen? Nicht schlecht.

  6. Sorry, aber meiner Meinung nach liegt die Ursache für den Stress hier beim Käufer, wenn dieser seinen Kaufbeleg für einen möglichen Umtausch nicht aufhebt.

    Sonst ist ja in keinster Weise nachvollziehbar ob das Produkt a) überhaupt hier gekauft wurde b) welcher Betrag damals gezahlt wurde (vielleicht war damals ja genau Lampen-Spar-Woche 😉 und c) wie lange der Kauf schon her ist.

    Dann kaufe ich zukünftig auch ein Produkt, warte bis es teuer wird und gebe es dann ohne Bon zurück 😉 Könnte man ggf. reich durch werden…

    Dass überhaupt eine Rücknahme ohne Bon ermöglichst wurde, finde ich bereits sehr entgegen kommend.

    Viele Grüße
    Daniel

  7. Servus

    Wie einer meiner Vorredner schon gesagt hat, ist Warenumtausch eine reine Kulanzleistung. Lediglich wenn mit der Ware etwas nicht in Ordnung ist muss umgetauscht werden.
    Wenn dann noch nichteinmal ein Kassenzettel vorhanden ist geht es schon an die Grenzen der Kulanz. Woher soll ein Unternehmen (ganz egal welches) wissen dass du die Ware dort gekauft hast, wenn du keinen Beleg dafür vorweisen kannst?
    Das Personal weiß nicht ob du bei Audi oder irgendeinem anderen Unternehmen beschäftigt bist, das Rabatte erhält. Du hast keine Rechnung also würde in den meisten fällen GAR NICHT zurück genommen werden. Da das Geschäft nicht feststellen kann ob das Produkt überhaupt von dort stammt und ob du irgendwelche Rabatte erhalten hast ist es doch nur Fair, einen Abzug zu machen. Weisst du wieviele Kunden etwas während einer Aktion kaufen und dann nach Ende der Aktion versuchen das Produkt zum Originalpreis zurück zu geben?
    Wieso ist das Geschäft gleich gegen den Kunden nur weil du deine Rechnungen nicht sorgfältig aufbewahren kannst? Hättest du das getan, gäbe es auch kein Problem.
    Es ist leider ein weitverbreiteter Irrglaube dass ein Geschäft alles zurück nehmen muss, mit oder ohne Kassenzettel. Und wenn ein Geschäft mal auf sein Recht besteht, ist es gleich Kundenfeindlich.

    In jedem Baumarkt sind die Kassenbereiche tapeziert mit Schildern die sagen: Rücknahme nur mit Originalverpackung und Rechnung.
    Wieso soll ein Geschäft seinen Teil erfüllen, wenn der Kunde seinen Teil auch nicht erfüllt?
    Ich arbeite selbst in einem Baumarkt und höre jeden Tag Sätze wie: Ich hab schon tausende Euro bei euch ausgegeben, da kann man doch Kulant sein. Kann halt jeder sagen, wenn er keinen Kassenzettel hat um das zu belegen. Wenn man sich in solchen Fällen immer auf die Ehrlichkeit der Menschen verlassen würde, wären alle Baumarktketten bereits vor langer Zeit Bankrott gegangen.

    • Das eigentliche Problem hier ist gar nicht die Rücknahme, sondern die „Logik“ mit der mir die 10% abgezogen wurden. Und mir ist auch klar, die Baumarkt-Mitarbeiterin an der Kasse kann nix für die Vorgaben des Marktleiters. Aber kundenfreundlich ist es trotzdem nicht.
      Ich habe hier ja keine unverkäufliche Ware zurückgebracht, denn die Lampe in OVP wurde gleich danach wieder ins Regal gelegt.