Artikelformat

Stanley Universalsäge 1-20-010 – ein schärfbarer Fuchsschwanz

Beim zufälligen Besuch eines Landhandels in Bayern sah ich die STANLEY Universalsäge Typ 1-20-010 im Regal liegen. Auf der Packung wird dieser Fuchsschwanz als “schärfbar” beschrieben.

Stanley02002Dies und die Tatsache dass diese “Universalsäge” für schlappe 15 EUR zu haben war haben mich spontan veranlasst, die Säge zu kaufen.

Stanley02001

Auch diese STANLEY Säge kommt mit einer Papphülle als Verpackung und Kantenschutz. Als Herkunftsland ist wieder “Made in France” angegeben.

Ein erster Blick auf das Sägeblatt zeigt eine ungehärtete Bezahnung und eine Zahnform die mit ihren schräg angeschliffenen Flanken wohl für Querschnitte optimiert ist.

Stanley02024

Um diesen Fuchsschwanz möglichst gut im Vergleich zu meinen STANLEY JetCut bewerten zu können, habe ich den Test zum Auftrennen eines Holzes entlang der Faserrichtung wiederholt.

Stanley02003Dazu habe ich den Rest des Holzes vom damaligen Test nochmals entlang der Faserrichtung aufgetrennt. Eine Hälfte des Längsschnittes habe ich mit dem neuen Fuchsschwanz gesägt, die andere Hälfte zum Teil mit der JetCut.

Der STANLEY 1-20-010 Fuchsschwanz fühlt sich im Längsschnitt nicht so aggressiv an wie die JetCut aber der Sägefortschritt erscheint mir ein wenig besser. Die Spanabfuhr ist hier wohl aufgrund der größeren Zahnabstände besser. Wenn hier einer der geneigten Leser fachdienliche Hinweise hat, dann bitte einen Kommentar verfassen.

Im Querschnitt ist zwischen der Universalsäge und der JetCut kein nennenswerter Unterschied feststellbar, jedoch habe ich das Empfinden dass sich der Fuchsschwanz mit den nachschärfbaren Zähnen beim sägen selbst besser kontrollieren lässt.

Stanley02007

Beim Ansetzen der Säge greift die JetCut etwas schneller und der Sägeschnitt ist ein wenig schmaler. Das liegt wohl daran, dass die Universalsäge eine deutlich größere Schränkung der Zähne hat als dies beim JetCut Fuchsschwanz der Fall ist.

Stanley02009

Die resultierenden Schnittflächen sind bei Sägeschnitten sowohl entlang der Faser als auch quer zur Faser bei beiden Sägen nahezu identisch. Hier kann ich keinen signifikanten Unterschied erkennen.

Was allerdings das Arbeiten mit der JetCut und der Universalsäge deutlich unterscheidet ist die Qualität des Sägegriffes.

Stanley02022

DIe STANLEY JetCut hat eine sehr gut ausgeformten Griff der auch bei langem Arbeiten angenehm in der Hand liegt. Die STANLEY Universalsäge hingegen hat einen sehr einfach geformten, flachen Griff mit wenig Kontour. Beide Griffe sind in Zwei-Komponenten-Bauweise ausgeführt, aber die Formgebung der JetCut ist erheblich ergonomischer.

Stanley02004

Oben: Universalsäge Unten: JetCut

Das kann In der Folge dazu führen, dass viele Holzwerker die Universalsäge mit geschlossenen Fingern greifen. Das ist aber falsch.

Stanley02006

Warum? Mit diesem Griff wird das Sägeblatt der natürlichen Handhaltung folgend quasi automatisch leicht schräg gehalten. Das Ergebnis sind fast immer schräge Schnitte.

Stanley02005

Wird der Zeigefinger nach vorne an den Griff gelegt ändert sich zum einen ganz automatisch die Handhaltung und zum anderen kann die Säge so leichter geführt werden.
Natürlich hindert das niemanden auch die Universalsäge in der richtigen Art und Weise zu führen, aber die Form des Griffes mit Fingermulde ist hier bei der JetCut deutlich besser.

Mein Fazit:

Die Stanley Universalsäge 1-20-010 ist ein sehr preiswerter Fuchsschwanz der gute Ergebnisse bringt. Leider hat STANLEY hier ein recht gutes Sägeblatt mit einem etwas armseligen Plastikgriff verbunden, aber irgendwoher muß dieser niedrige Preis ja kommen.
Glücklicherweise ist der Griff geschraubt und damit besteht die Chance diesen auszutauschen. Dies und der Umstand dass man die Säge schärfen kann machen diesen Fuchsschwanz zu einem guten Ausgangspunkt für eigene Experimente mit dem Sägebau.

Nachtrag: Wegen eines Klickfehlers beim Erstellen des Artikels hatte ich versehentlich die Kommentare geschlossen. Das Problem wurde jetzt behoben.

4 Kommentare

  1. Hallo Wolfram,
    Mich würde interessieren, wie man so eine Säge schärft? Nimmt man dazu echt eine Feile? Ist das nicht zu ungenau?
    Schöne Grüße
    Stefan

    Antworten
    • Genau das ist der Plan. Ich muß mir nur die passenden Feilen besorgen und dann einen ruhigen Nachmittag haben. Ich hoffe jetzt mal auf die Weihnachtsferien.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.