Fundsache Video

Fundsache: Schlitze stemmen – den Experten zugeschaut

Für ein Projekt das ich gerade plane, möchte ich eventuell einen Rahmen mit Schlitz und Zapfen bauen. Daher habe ich mich einmal im Internet schlau gemacht, wie die „Experten“ sowas machen.

Dabei habe ich vor allem zwei Videos gefunden, die zwei unterschiedliche Methoden zeigen. Zum ersten hier die Methode von Peter Follansbee in einem Video von Lie Nielsen:

Und zeigt hier Paul Sellers seine Vorgehensweise (als Antwort auf das Lie Nielsen Video):

Was ist der Unterschied? Nun ich denke dass Peter Follansbee eher „robuste“ Holzkonstruktionen baut und daher mit massiverem Werkzeug arbeitet. Auch scheint mir dass der Schlitz von Peter tiefer gestemmt ist.

Paul ist eher als „feiner englischer Möbelschreiner“ unterwegs – macht also kleinere und nicht so tiefe Schlitze. Er arbeitet mit einem „normalen“ Stechbeitel und arbeitet auch die Seiten nicht nach.

Da ich keinen speziellen Beitel wie Peter habe, werde ich wohl erst mal die Methode von Paul probieren.

Update (15.8.2012):

Hier mal noch zum Vergleich die „übliche“ Methode mit dem Bohrer vorzubohren und dann mit dem Beitel nachzuarbeiten.

Danke an Brian Ward von Galootron für seinen Kommentar.

3 Kommentare zu “Fundsache: Schlitze stemmen – den Experten zugeschaut

  1. Although I use a big English mortise chisel like Follansbee, I’d also recommend trying the „drill out most of the waste and pare down the sides“ method for mortises sometime. This is especially good if you don’t have a correctly-sized chisel. It’s quite fast once you get the hang of it. However, you do have to be careful with the tenon. Unlike working with a chisel, it’s fairly easy to vary the width of the mortise, and you may find yourself changing your mortise gauge settings often.

    • Brin, Thank you for the comment. Yes, using a drill for preparing the slot is definitively an option. And since this blog is a pragmatic one, I have updated the article. I tried to find a good video on Youtube, but there is only one I found so far. If you know a better one, let me know.

  2. Servus,
    stolpere immer wieder in deinen blog. herrlich unpragmatisch. und deine projekte sind immer wieder klasse. so auch dieser eintrag.

    Liebe grüße aus Wien
    Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.