Artikelformat

Kabelschellen für den Saugschlauch

In diesem Artikel stelle ich meine Kabelschellen für den Saugschlauch beim Einsatz von Elektrowerkzeugen vor. Diese habe ich in den letzten Monaten entwickelt und schrittweise optimiert.

Damit kann ich beispielsweise das Gewirr von Kabel und Schlauch beim Arbeiten mit der Festool-Tauchsäge ganz einfach vermeiden.

Saugschlauch-Kabelschellen für 35mm Schlauch

Wenn man mit dem 5m Schlauch des STARMIX Saugers an einem Elektrowerkzeug hantiert, ist es angenehm wenn das Kabel zusammen mit dem Schlauch eine Einheit bildet. Das „Gewurschtel“ mit Schlauch und Maschine wird so deutlich reduziert.

Mit diesen einfachen Kabelschellen aus dem 3D-Drucker kann man das Kabel am Saugerschlauch fixieren.
Die Teile sind für einen Schlauch mit 35mm konzipiert. Sie werden einfach auf den Schlauch gesteckt. Die Öse für das Kabel ist so bemessen, dass auch etwas dickere Gummikabel anderer Hersteller sicher geführt werden können. Durch die kleine Nase auf der Innenseite klemmen diese Schellen in den Riffeln des Schlauches ohne zu verrutschen.

Die hier vorgestellte Version der Kabelschellen für den Saugschlauch ist das Ergebnis eines längeren Optimierungs- und Verbesserungsprozesses der bei mir im Mai 2017 begonnen hat. Die hier gezeigte Version 7 ist nunmehr seit 4 Monaten im Einsatz und hat sich voll bewährt.

Zur Konstruktion habe ich FUSION360 von Autodesk eingesetzt – ein für Hobbyanwender kostenloses 3D-CAD Programm, das ich nur empfehlen kann. Es ist nicht nur für 3D-Drucke sondern auch für das Konstruieren beim Holzwerken eine interessante Lösung.

STL-Daten zum Download

Für alle interessierten Leser meines Blog die einen 3D-Drucker haben, gibt es die STL-Daten der Schlauchschellen auf Thingiverse zum Download:  https://www.thingiverse.com/thing:2737435

Saugschlauch-Schellen für 27mm Schlauch

Den gleichen Gedanken hatte übrigens auch Michael Leinich. Er hat ähnliche Schellen wie ich gestaltet, nur dass seine Schellen für den 27mm Festool-Schlauch optimiert sind. Davon habe ich mir auch einige ausgedruckt und benutze diese gelegentlich zusammen mit meinem Festool MIDI Sauger.
Die STL Daten von Michale findet man hier https://www.thingiverse.com/thing:2013748

Hinweise zum 3D-Druck

Ich habe die hier gezeigten Teile allesamt mit PLA von PrimaSelect aus Schweden gedruckt. Dieses PLA ist überaus schlagzäh und nicht so spröde wie viele der billigen PLA-Sorten aus Fernost.
Eine Schichtdicke von 0,18mm hat sich als optimaler Kompromiss zwischen Druckzeit und Genauigkeit erwiesen. Als Füllung (Infill) sind 20% mehr als ausreichend. Für die Stabilität der Schellen ist die Anzahl der Hüllschichten entscheidend. Ich habe hier mit je 3 Hüllen für Oben, Unten und die Seiten gedruckt. Wer die Klammern besonders stabil haben möchte, kann hier auf 4 Hüllschichten erhöhen.

Um die innen liegenden Nuten sauber drucken können, muss mit Support gearbeitet werden. Das kann aber mittlerweile jedes Programm zur Aufbereitung von 3D-Druckdaten – üblicherweise als „Slicer“ bezeichnet. Ich verwende hier das kostenlose Flashprint von Flashforge.

Noch stabiler wird es, wenn diese Schellen mit PETG oder noch besser ABS gedruckt werden. Allerdings ist dazu ein Drucker mit beheiztem Druckbett nötig.

Meine Umfrage zum 3D-Druck

Zum Schluß noch die Frage, ob Dich das Thema 3D-Drucken im Zusammenhang mit dem Einsatz in der Holzwerkstatt interessiert. Also primär das Herstellen von Werkzeugen, Vorrichtungen und Bauteilen mit dem 3D-Drucker. Von Ergebnis der Umfrage werde ich es abhängig machen, ob es zu diesem Thema mehr auf meinem Blog zu lesen gibt oder nicht.

Interessieren Dich die Möglichleiten beim Einsatz eines 3D-Druckers in der Holzwerkstatt?

View Results

Loading ... Loading ...

Einen 3D-Drucker kaufen?

Du überlegst Dir den Kauf eines 3D-Druckers? Dann schau Dir mal diesen Erfahrungsbericht zum Flashforge Dreamer an.

Der von uns benutzte Flashforge-Dreamer ist übrigens der große Bruder des nahezu baugleichen 3D-Druckers von DREMEL:

Der Fortschritt beim 3D-Druck geht aber weiter und daher bietet DREMEL mittlerweile schon wieder einen neues, leistungsstärkeres Modell an:

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

9 Kommentare

  1. Danke für’s Teilen (direkt bei thingiverse gespeichert). PS: probier mal NGEN aus wenn es stabiler werden soll – oder PETG.

    Antworten
  2. Hallo,

    habe die „Idee“ solche Teile einzusetzen, schon seit einigen Jahren, bei meinem Lidl Sauger, im Einsatz.

    Nur habe ich einige „baugleiche“ Schellen von unseren beiden Vorwerk Tiger Staubsaugern genommen.

    So ist meine Frau nicht ganz so böse, wegen den fehlenden Schellen und mir hilft es das Festool Kabel gut zu befestigen.

    Bzgl. 3D Drucker: Es gibt bestimmt viele Ideen welche sich hiermit umsetzen ließen.
    Aber im Moment sehe ich die Zeit/Kosten/Nutzen Rechnung nicht ausreichend erfüllt.
    Denn so ein Drucker ist mir zu teuer und die Zeit zum einarbeiten fehlt auch.

    War aber schön zu sehen, das auch andere solche Klemmen „gefunden“ haben.

    Gruß

    Tommy

    Antworten
    • Hallo Tommy,
      die „Idee“ ist natürlich nicht neu – und auch nicht von mir – aber es ist schwierig die passenden Dinger zu bekommen, daher die Eigenkonstruktion.

      Antworten
      • Hallo Wolfram,

        ist auch eine tolle Idee, welche Du mit dem Drucker umgesetzt hast.

        Wollte nur einen Tip geben, für alle die, welche nach einer Lösung suchen, ohne Drucker.
        Denn, ab und an bekommt man auf Messen an Vorwerk Ersatzteilehändler solche Teile als Ersatzteil.

        Finde auch den Anschlag für die Festool Säge und die Bankhaken klasse!!!

        Und bin immer noch sehr froh, mit der Bodenplatte für die Makita Fräse, welche ich von Dir bekam.

        Gruß

        Tommy

        Antworten
  3. Das wäre doch eine Idee, die man eigentlich mal – z.B. über FastCap – verkaufen könnte 😉 Ich könnte mir vorstellen, dass das Produkt so einige interessiert.
    Wobei wir natürlich sehr dankbar sind, dass Du uns Deine Erfahrung und die Dateien zur Verfügung stellst!

    Antworten
  4. Christopher Baumgärtner

    08/01/2018 @ 16:04

    Ich habe selbst einen 3D Drucker zuhause und habe damit schon manche Hilfen für die Werkstatt hergestellt (Bankhaken, Lackierpyramiden, Ziehklingenhalter …)
    Durch die niedrigen Preise, die mittlerweile für solche Maschinen aufgerufen werden, ist die Anschaffung auch keine große Hürde mehr. Ein bisschen technisches Verständnis und Spaß an der Sache sind alles, was man braucht 🙂

    Ich werde mir die Idee mit den Schlauchschellen definitiv abschauen und für meine Bedürfnisse anpassen. Danke dafür.

    Grüße Christopher

    Antworten
  5. Edgar Meier

    09/01/2018 @ 12:46

    Hallo Wolfram herzlichen Dank für deine Beiträge Sie sind sehr Interessant. Wollte Fragen ob Du die Schellen auch für Bastler herstellt weil die 3D Drucker für mich einfach zu teuer sind. Was würden solche Schellen im Durchschnitt kosten?
    Herzliche Grüße aus Österreich.
    Lg Edgar Meier

    Antworten
  6. Wow wirklich super deine Konstruktion! Mir waren die Dinger ehrlich gesagt neu, habe die noch nicht zuvor gesehen. Sehr praktisch auf jeden Fall 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.