Artikelformat

Sicherhheitsschuhe für das Holzwerken

Das Thema „Schuhe“ ist ja in der Regel eine Sache, das uns Herren weniger interessiert. Weil es allerdings um die Sicherheit in der Werkstatt geht, habe ich mich dennoch einmal damit beschäftigt.

Warum Sicherheitsschuhe?

Die typischen Arbeitsunfälle mit Füßen im Holzbereich: Schwere Bohlen oder Bretter die einem im wahrsten Sinne des Wortes auf die Füße fallen. Spitze Nägel oder Schrauben die in Hölzern stecken und in die man aus Versehen hineintritt.

Sicherheitsschuhe die diesen Unfällen vorbeugen und den Anforderungen der Berufsgenossenschaft Holz genügen haben die Sicherheitsklasse S1P.

Dabei steht S1 für einen Sicherheitsschuh mit Stahlkappe, geschlossenem Fersenbereich und antistatischem Verhalten. Das P steht für Durchtrittsicherheit, d.h. die Sohle ist so gestaltet dass ein stumpfer Prüfnagel mit 1100N Kraft nicht durch die Sohle dringt.

Natürlich können Sicherheitsschuhe noch weitere Anforderungen erfüllen. Beispiele hierfür sind:

HI – Wärmeisolierung
CI – Kälteisolierung
SRA – Rutschhemmend auf nassen Böden
SRB – Rutschhemmend auf Stahlplatten
FO – Kraftstoff- und Lösemittelbeständig
CR – Schnittfestes Oberteil

Wer sich weiter zu diesem Thema informieren möchte, dem sei das Studium des Eintrags zu Sicherheitsschuhen auf Wikipedia empfohlen.

Sicherheitsschuhe – meine Wahl

Ich wollte ein paar Schuhe für die Werkstatt welche die oben die genannten Anforderungen erfüllen, aber auch entsprechend bequem zu tragen sind. Nach dem Studium des Angebotes an Sicherheitsschuhen von Engelbert Strauss habe ich mich dann für das Schuhmodell „SUTUR“ entschieden, da dieses zum einen die Anforderungen von S1P erfüllt und dabei schick ausschaut, zum anderen aber auch preislich im Rahmen bleibt.

Bestellt habe ich Online und sogar bei Erstbestellern liefert Engelbert Strauß auf Rechnung! Sehr positiv. Schon am drauffolgenden Tag brachte der Postbote ein Päckchen mit den Sicherheitsschuhen.

Heutzutage gibt es auch Sicherheitsschuhe in einer Vielzahl von Farben. Da ich Abwechslung vom üblichen Grau-Schwarz-Beige haben wollte, habe ich mich für die Farbe „Moosgrün“ entschieden.

Das letzte Mal dass ich Sicherheitsschuhe getragen habe war in den späten 1970er Jahren bei der Arbeit in einer Metallwerkstatt. Damals waren Sicherheitsschuhe klobig, unflexibel, relativ unbequem und vor allem sehr schwer.
Hier hat sich aber eine Menge getan. Moderne Sicherheitsschuhe sind recht leicht und trotz durchtrittsicherer Sohle erstaunlich bequem.

Beim Online-Kauf von Schuhen ist ja immer die Frage, wie die Passform der Schuhe ausfällt. Hier haben mich die SUTUR von Engelbert Strauss überzeugt – die Größe 44 ist auch tatsächlich eine Größe 44 . Ganz im Gegensatz dazu sind viele Laufschuhe, bei denen ich des öfteren eine Größe größer brauche, weil diese zu klein ausfallen.

Hergestellt in Vietnam – aber das muß kein Makel sein. Die gelieferten Sicherheitsschuhe sind sehr sauber verarbeitet. Das kann man gerade an den kritischen und hoch belasteten Zonen an der Ferse und der Spitze erkennen.

Alles sehr sauber und passgenau verklebt – keine Spalte oder überquellender Klebstoff.

Einzig die weißen Schnürsenkel erscheinen mir ein wenig dünn und „unterdimensioniert“, aber diese kann man ja im Fall der Fälle schnell auswechseln.

Im Praxiseinsatz

Ich habe diese Sicherheitsschuhe jetzt an 3 Wochenenden im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Auch bei den hohen Temperaturen der vergangen Tage sind die Schuhe angenehm zu tragen.

Die Sohle ist dank der Kevlar-Einlage trotz Durchtrittsicherheit recht flexibel, was sicherlich ganz erheblich zum angenehmen Tragegefühl beiträgt.

Fazit

Ist unser Hobby Holzwerken so gefährlich dass man dafür extra Schuhwerk benötigt? Nun sicherlich nicht. In den meisten Fällen sind normale stabile und geschlossene Schuhe sicherlich ausreichend. Aber wie immer mit der Sicherheit beim Holzwerken: Wenn es dann doch mal etwas passiert, ist man froh, hier vorgesorgt zu haben.

Hinweis: Die in diesem Beitrag vorgestellten Sicherheitsschuhe wurde mir freundlicherweise von der Fa. Engelbert Strauss zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

4 Kommentare

  1. Hallo Wolfram

    Interessante Thema.
    Ich mag gern Sicherheitsschuhe die ein bisschen hoch sind, also mehr wie ein Wanderstiefel aussieht.
    Aber ich glaube das es weil ich die oft benützt zum sägen mit die Sägemuhle. Und dann kann man die stiefel in die hosen stecken, und das vermeidet der eindrängung von Sägemehl in die Schue.

    Gruss
    Jonas

    Antworten
  2. Hallo Wolfram,

    Ich trage beim Werken auch Sicherheitsschuhe von Engelbert Strauss und kann diese ebenfalls nur weiter empfehlen. Unter S1P würde ich aber keine Schuhe kaufen, da gern mal was auf die Zehen fällt, bzw. eine auf den Boden gefallen Schraube sich den Weg durch die Schuhsole sucht. Da kann ich dir ein Lied davon singen… 🙁

    Schöne Grüße aus Österreich,
    Stefan

    Antworten
  3. Hallo Wolfram!
    Die Entscheidung sich ein paar Sicherheitsschuhe zu kaufen, war bestimmt die richtige. Auch interessant sind deine Hintergrundinformationen dazu! Ich hoffe, dass dir die Schuhe noch lange erhalten bleiben. Liebe Grüße, Kathreen von „Mach mal“

    Antworten
  4. Schifter Alexander

    06/07/2017 @ 07:19

    Danke für den Bericht. Auf die Idee über Sicherheitsschuhe zu berichten, ist ja aus meiner Sicht noch kaum jemand gekommen. Strauss dürfte wirklich gute Produkte haben, seh ich immer wieder.
    Lieben Gruss aus Wien
    Alexander

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseiten benutzen Cookies für statitische Zwecke. Hier kannst Du mehr über Cookies erfahren.