Artikelformat

Kammwebstuhl selbstgebaut – Roswithas Nachbau

Am Wochenende hat mich eine Email von Roswitha Stüven erreicht, in der sie mir Bilder von Ihrem Kammwebstuhl gesendet hat.

WebNachbau_2

Roswitha hat den Kammwebstuhl nach meinem Plan gebaut. Die Bilder zeigen den Rohbau des Rahmens in Ihrer Werkstatt.

WebNachbau_1

Weiterhin schreibt mir Roswitha, dass das Anfertigen des Webkamms nicht wirklich geklappt hat. Die Mini-Tauchsäge hat auf der Rückseite ziemliche Ausrisse verursacht.

WebNachbau_6

Ich denke dass hier das Sägeblatt der Mini-Tauchsäge einfach zu grob ist. Mit einem sehr feinen Sägeblatt wie z.B. bei der DREMEL DSM20 und hochwertigem Flugzeugsperrholz als Material sollte das herstellen eines Webkamms problemlos klappen.

Aber das Problem ist ja gelöst: Da Roswitha die erste Person ist, die mir Bilder von ihrem Nachbau des Kammwebstuhls ist, sende ich ihr als Dankeschön den ersten von den drei CNC-gefrästen Webkämmen die ich hier noch liegen habe.

Da Roswitha aber nicht mit der Fertigstellung des Webstuhls warten wollte, hat sie sich eine Alternative aus Draht gebaut:

WebNachbau_4

Hier noch eine Nahaufnahme des Webkamms aus Draht:

WebNachbau_5

Und dann hat Roswitha noch eine Verbesserung vorgenommen, indem Sie einen Tragrahmen montiert hat, mit dem sie den Webrahmen über einen Faden haben und senken kann.

Dazu schreibt mir Roswitha: „Ich hatte eine Nächtliche Eingebung und bin dann gleich noch mal in den Keller Kaschiert. Und es Funktioniert ganz wunderbar, ich kann jetzt den Webkamm mit der Hand bewegen und gleichzeitig noch das Schiffchen durch schieben.
Das ganze müsste man jetzt noch mal in “schön” umsetzten aber es klappt gut.“

IMG_0477 IMG_0479 IMG_0476
Eine tolle Idee. Da kann ich nur noch viel Spaß beim Weben wünschen!

4 Kommentare

  1. Super, dass du auch andere zum Nachbauen inspirierst! Das hat Roswitha wirklich toll gemacht und bestimmt kann sie damit viele schöne Webstücke zaubern. Viele Grüße! Maral von „Mach mal“

    Antworten
  2. Hallo Wolfram,
    gestern ist der Webkam von Dir angekommen. Ich habe meinen Webrahmen daraufhin nochmal neu Bespannt.
    Es klappt ganz Wunderbar, vielen Dank noch mal für den Webkamm und auch für die Anleitung

    Antworten
    • Freut mich dass es so schnell geklappt hat. Noch ein Tipp: Wir haben unseren Webkamm inzwischen mit ein wenig Möbelwachs behandelt. Dann flutscht auch ein dicker Wollfaden durch die kleinen Löcher.

      Antworten
  3. Hallo Wolfram, das ist ja wirklich eine inspirierende Seite hier… und wie fantastisch, dass du gleich den Bauplan des tollen Webstuhls hier rein gestellt hast! Ich war auf der Suche nach Ideen, wie ich für meinen schön vorhandenen Kamm eine solide Lösung aus Holz bauen kann, denn die Befestigung irgendwo und am Gürtel kann für das Bandweben auf dauer nicht taugen. Geht arg in den Rücken!
    Ich bin begeistert von deinem Plan, werde ihn für meinen Kamm etwas anpassen und bin gespannt, wie das weben dann klappt.
    Außerdem habe ich über deine Seite noch den Erlebnisbauernhof auf dem Westerwald garnicht weit weg von mir entdeckt…
    Wer weiß, vielleicht wird aus meinem Frühmittelalterprojekt noch eines von Grund auf- Wollverarbeitung, Spinnen, Bandweben mit Kamm. Den Hof werde ich mir auf jeden Fall ansehen.
    Dir weiterhin viele Ideen, viel Zeit für die kreativen Umsetzungen und anhaltende Freude deinen Blog zu füttern- wirklich ein Genuss, hier rumzulesen.
    Liebe Grüße, Annabel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.