Artikelformat

BOSCH PEX 400 AE – ein Exzenterschleifer

Heute erreichte mich ein Paket mit einem BOSCH PEX 400 AE Exzenterschleifer. Da habe ich das Gerät doch gleich ausgepackt und einem Kurztest unterzogen.

PEX400AE_01

Nach dem Auspacken halte ich einen schönen soliden Kunststoffkoffer in Händen. Das ist schon mal sehr gut, denn damit kann man das Gerät ordentlich aufbewahren.

PEX400AE_03

Nach dem Öffnen mehrere angenehme Überraschungen:
Erstens riecht hier nichts nach „China-Plastik“, zweitens ist das Innenleben so konturiert dass der PEX400AE auch wirklich fest im Koffer fixiert ist und Drittens ist im Deckel neben der obligatorischen Bedienungsanleitung auch eine bebilderte Auflistung der Schleifmittel zu finden.

PEX400AE_02Allerdings hat auch hier wieder der rote Bleistift des Chef-Kalkulators zugeschlagen. Es liegt gerade mal eine einzige Schleifpapierscheibe mit 80er Körnung bei.

Und dann findet man in der Box noch ein kleines Plastikteil, das sich beim Blick in die Bedienungsanleitung als eine Montagehilfe für das Schleifpapier herausstellt. Und das ist wirklich genial.

PEX400AE_04

PEX400AE_05

PEX400AE_06

 

PEX400AE_07

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als ersten kurzes Test habe ich dann ein Bambus-Schneidbrett abgeschliffen. Dieses Schneidebrett ist nach jahrelangen Einsatz ziemlich mitgenommen und hat eine sehr zerklüftete Oberfläche. Viele Menschen werfen solche hölzernen Schneidebretter dann einfach weg, dabei muss hier nur ein wenig geschliffen werden und schon kann das gute Stück wieder viele Jahre weiterverwendet werden.

PEX400AE_08Die erste Seite des Schneidebrettes habe ich mit den PEX 400 AE und der standardmäßig montierten Staubbox geschliffen. Der PEX liegt gut in der Hand und kann über den verstellbaren Frontgriff und den hinteren Griff gut geführt werden. Die Drehzahl kann mit dem Regler über dem Ein/Aus-Schalter geregelt werden.

Allerdings trat beim Arbeiten mit der Maschine doch eine ganze Menge Staub aus und ruck-zuck war eine ziemliche Sauerei auf der Werkbank.

PEX400AE_10Nach dem Schleifen habe ich daher die Staubbbox abgenommen und das Ergebnis inspiziert. Man erkennt dass in der Absaugöffnung noch eine Menge Schleifstaub sitzt. Man hat den Eindruck dass die Staubbox wirkungslos ist. Also mal die Staubbox geöffnet.

PEX400AE_15

Und so schaut es in der Staubbox aus. Da wurde doch eine ganze Menge Staub aufgenommen. Also ganz wirkungslos ist die Box nicht. Daher wurde ein die zweite Seite des Schneidebrettes mit angeschlossenem Staubsauger geschliffen.

PEX400AE_13

Dabei ist sofort der vom Staubsauger erzeugte Unterdruck zu spüren – der Schleifteller „klebt“ förmlich auf dem Untergrund. Da zwischen Griff und Schlauchstutzen am PEX400 AE genügend Raum ist, stört der Schlauch beim Arbeiten kaum.

PEX400AE_16

Hier das Ergebnis: Praktisch kein Staub auf der Tischplatte der Werkbank, eine saubere Maschine und ein Top-Schleifergebnis.

Mein erstes Fazit:

Der PEX 400 AE ist eine überaus handliche Maschine. Das ergonomische Gehäuse und der verstellbare Frontgriff erleichtern die Handhabung. Allerdings dürfte das Netzkabel gerne ein wenig länger sein.
Die mitgelieferte Montagehilfe für die Schleifscheiben erleichtert das korrekte Aufsetzen, sodass aller Löcher ganz offen sind und die Staubabsaugung optimal arbeitet.
Die Staubbox ist besser als nichts wenn man mit der Maschine arbeitet, aber richtig sauber ist das Schleifen nur mit einem angeschlossenen Staubsauger. Das gilt nach meiner Erfahrung nach aber für praktisch alle mir bekannten Schleifgeräte.

Der Exzenterschleifer BOSCH PEX 400 AE wird auf jeden Fall in Zukunft häufiger zum Einsatz kommen, sobald das bestellte Schleifpapier bei mir eingetroffen ist.

Anmerkung: Dieses Gerät hat mir die Bosch Heimwerkercommunity 1-2-do.com zum Test zur Verfügung gestellt

9 Kommentare

  1. Hallo Wolfram,

    mich würde mal interessieren: Ist der Abtrag mit einem Exzenterschleifer signifikant besser als mit einem Handschwingschleifer oder Multitool?

    Antworten
    • Der maximale Abtrag bei diesem Exzenterschleifer ist erheblich größer als mein Metabo-Schwingschleifer, aber nicht so groß wie bei meinem BOSCH Blau Bandschleifer. Durch das Regeln der Drehzahl kann man die Abtragleistung recht gut seinen Erfordernissen anpassen. Ich denke das Multitool ist da ein klar schwächeres Schleifgerät, zumal auch die Größe des Schleiftellers eine ganz andere ist.

      Antworten
      • Hallo Wolfram,

        danke für die Antwort. Mir ist schon mal aufgefallen, dass man mit dem Multitool aufgrund der kleinen Schleiffläche schnell mal eine Delle in das Werkstück „fräst“ 🙂

        Vermutlich wird dann die Kombination aus Exzenterschleifer und Schwing- bzw. Deltaschleifer die beste Kombination sein, oder gibt es da noch eine bessere?

        Antworten
        • Ja, für die „normalen“ Schleifanwendungen ist der Exzenterschleifer für größere Flächen und dann noch ein Deltaschleifer für die Ecken erst mal eine sinnvolle Grundausstattung. Einen Bandschleifer braucht es nur für extremen Materialabtrag. Mal sehen ob ich es schaffe mal meine ganzen Schleifer in einem Artikel vorzustellen.
          Ganz wichtig: Kauf Dir einen guten Werkstatt-Staubsauger denn der feine Holzstaub ist nicht gerade gesundheitsfördernd, ganz besonders wenn der noch mit Lack- und Kleberpartikeln angereichert ist.

          Antworten
  2. Generell bevorzuge ich auch Deros Exzenterschleifer vor Schwingschleifern weil der Abtrag einfach besser ist. Bei Multitools würde ich aufpassen da man empfindliche Oberflächen leicht beschädigen kann.

    Antworten
  3. Hallo Wolfram,

    ich habe ebenfalls einen PEX 400 AE und versuche diesen momentan an einen Staubsauge anzuschließen. Leider habe ich keine Informationen zu einem passenden Adapter bzw. Schlauch. Auch der Anruf beim Bosch-Service brachte nichts.

    Welchen Adapter bzw. Schlauch hast Du denn im Einsatz?

    Michael

    Antworten
    • Hallo MIchael,
      ich schließe den PEX 400 AE an meinen Festool-MIDI Staubsauger an. Da ist ein 35mm Schlauch mit Gummimuffe dran, der passt perfekt. Schau mal bei Festool oder Starmix, da gibt es diverse 35mm Adapter und Reduzierstücke aus Gummi. Den Festool Adapter habe ich auch an meinem EINHELL-Sauger im Einsatz.

      Antworten
      • Michael Schmitz

        24/08/2015 @ 13:48

        Hallo Wolfram,

        vielen Dank für den Tipp. Das Stichwort Gummimuffe war sehr hilfreich. Ich habe mir das „Kärcher Absaugset für Elektrowerkzeuge“ gekauft. Da ist eine Gummimuffe dabei (die gibt es auch einzeln).

        Ich habe die erste/kleinste Steigung abgeschnitten. Nun passt die Muffe über den Anschluss der PEX 400 AE und sogar in den Anschluss meiner Bosch POF 1400 ACE Oberfräse.

        Beste Grüße
        Michael

        Antworten
  4. Hallo Wolfram,

    auch ich habe den PEX 400. Mit diesem Gerät und den passenden Polierscheiben, poliere ich sogar mein Auto.

    Das Teil ist richtig gut und eben nicht nur fürs schleifen gedacht.

    Gruß

    Karsten

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.