Artikelformat

Kammwebstuhl selbstgebaut – Teil 2 – Weben

Hier folgt nun die Erläuterung zum Weben mit dem kleinen selbstgebauten Kammwebstuhl.

KammWeben07

Der erste Schritt bei der Nutzung des Kammwebstuhl ist das Aufspannen der Kettfäden. Dies sind die Fäden welche der Länge nach über den Webstuhl geführt werden. Mit der Haspel werden dann später die Schußfäden quer zu den Kettfäden durchgeführt und mit dem Webkamm angedrückt.

KammWeben03Als Garn für die Kettfäden haben wir dünnes Baumwollgarn eingesetzt. Dieses wurde zunächst über die Länge des Tisches gesapnnt und dabei schrittweise durch den Webkamm gefädelt.

KammWeben02Sind alle Fäden druchgefädelt werden diese auf der Rückseite des Webstuhls aufgewickelt. Die Rastung verhindert das Abwickeln – dabei auf ein sauberes aufwickeln um die Achse achten und die Fäden immer schön straff halten.

KammWeben04Hier noch ein paar Bilder des fertig bespannten Webstuhls:

Das nachfolgende Video zeigt sehr anschaulich Schritt für Schritt wie man den Kammwebstuhl bespannt.

Damit sollten alle Schritte zum aufspannen des Kammwebstuhls verständlich erläutert sein.

Jetzt kann mit dem Weben begonnen werden.

Zum Schluß möchte ich dem interessierten Leser noch das Weber-Forum des Spinrad-Clubs ans Herz legen: http://www.spinnradclub.de/starterframeweben.htm

4 Kommentare

  1. Guten Abend
    Der Webstuhl ist grazil gebaut, Bravo. Ich bin Ei nonprofit Webatelier am Aufbauen für Flüchtlinge in Strambino, Norditalien. Gerne würde ich die drei Webkämme von Ihnen geschenkt bekommen!
    Meine Adresse in Italien ist
    Rosmarie Reber
    Via ai Ronchi 30
    10019 Strambino/To
    Italia. Herzlichen Dank und freundliche Grüße Rosmarie Reber

    Antworten
    • Hallo Frau Reber, leider sind zwei von den 3 Webkämmen schon weg – einen habe ich noch. Den kann ich Ihnen gerne zusenden. Weitere Webkämme mit einem Dremel selber zu machen ist aber nicht schwer, wenn Sie mal das Muster in Händen halten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.